VG-Wort Pixel

Gib mir fünf Fünfmal staunen über Schildkröten

Schildkröte
Die Galápagos-Riesenschildkröte Lonesome George ("einsamer Georg") starb am 24. Juni 2012 als vermutlich letzter seiner Art. Er wurde etwa 100 Jahre alt
© Volanthevist/Flickr/Getty Images
Schildkröten krochen bereits über die Erde, als die Dinosaurier noch unseren Planeten bevölkerten. Mittlerweile sind jedoch viele Arten vom Aussterben bedroht. "Gib mir fünf" diesmal mit Fakten rund um Schildkröten!

Fünf erstaunliche Fakten über Schildkröten:

1.: Langsam lebt es sich lange: Schildkröten werden zwischen 40 und 100 Jahre alt. Das älteste bekannte Exemplar - Adwaita aus Indien - soll es sogar auf rund 255 Jahre gebracht haben

2.: Der Panzer macht etwa ein Drittel des Gewichts einer Schildkröte aus. Für Landschildkröten ist er Regenschutz und Feindabwehr in einem. Im Wasser lebende Tiere kommen dank ihres Panzers schneller voran

3.: Die Tiere wachsen ihr ganzes Leben lang. Irgendwann wird also aus fast jedem Taschenformat-Tier eine XXL-Wuchtbrumme. Nur die Gesägte Flachschildkröte bleibt ein Winzling: Die Panzer der Männchen werden durchschnittlich nur 7,5 Zentimeter lang

4.: Wer hierzulande geschütze Schildkröten hält, benötigt für sie einen Reptilienpass. Darin werden meist Fotos der unverwechselbaren Panzermaserung festgehalten. Der Grund: So ein Ausweis erschwert den Tierschmuggel

5.: Wasserschildkröten müssen zum Atmen auftauchen. Selbst eine Weltklasse- Tieftaucherin wie die Lederschildkröte kann höchstens eine Stunde lang die Luft anhalten.

GEOLINO Nr. 11/13 - Kometen: Die Irrlichter des Weltalls

Mehr zum Thema