Tierlexikon Berggorilla

Berggorillas sind vom Aussterben bedroht. Schuld hier dran - der Mensch. Mehr über die Affen lest ihr hier im Tierlexikon
Berggorilla

Der Berggorilla ist der größte Affe der Erde

Allgemeines über den Berggorilla

Berggorillas sind eine von drei Unterarten der Gorillas, den größten Affen der Erde.

Heimat

In den Regen- und Bambuswäldern nur zweier Regionen Zentralafrikas (Virunga-Berge und Bwindi-Nationalpark).

Größe und Gewicht

Aufrecht stehend messen die Männchen rund 1,70 Meter und wiegen 180 Kilogramm, die Weibchen sind deutlich kleiner.

Nahrung: Was fressen Berggorillas?

Blätter, Blüten, Baumrinde Bambus, Wurzeln, Disteln, Früchte, Schnecken, Würmer, Insektenlarven.

Alter: Wie alt werden Berggorillas?

In freier Wildbahn werden Berggorillas etwa 40 bis 45 Jahre alt. In Gefangenschaft können die Affen sogar noch älter werden.

Nachwuchs: Was fressen Berggorillas?

Ein Weibchen bringt ungefähr alle vier Jahre ein Junges zur Welt.

GEO
Evolution
Vom Affen zum Menschen
Ein paar Zähne, Knochensplitter - dann und wann ein einsamer Schädel. Viel ist nicht übrig geblieben von den Urmenschen, unseren Verwandten aus grauer Vorzeit. Auf Geolino.de zeigen sie sich noch einmal von ihrer besten Seite - in interaktiven Rundumansichten
GEOlino-Newsletter
nach oben