Redewendung Tabula rasa machen

Redewendung: "Tabula rasa" bedeutet übersetzt "glatte Tafel"
"Tabula rasa" bedeutet übersetzt "glatte Tafel"
© Colourbox
Den Ausdruck "Tabula rasa" kannten schon die alten Römer. Auch heute benutzen wir diese Redewendung noch. Wir erklären euch, was die Redensart bedeutet.

"Tabula rasa"

Vielleicht habt ihr irgendwann einmal das Lied "Tabula rasa" aus dem Jahr 1998 von der Band "Freundeskreis" gehört. Aber wisst ihr auch, was der Songtitel eigentlich bedeutet? Wenn jemand "Tabula rasa" macht, dann schafft er unnachsichtig und radikal Ordnung oder Klarheit, ohne Rücksicht auf Verluste.

Redewendung der alten Römer

Die Redewendung „Tabula rasa machen“ stammt aus längst vergangenen Zeiten - nämlich aus der Zeit der alten Römer, die etwa 2000 Jahre zurückliegt. Übersetzt heißt der lateinische Ausdruck "Tabula rasa" in etwa so viel wie "glatt geschabte Tafel".

Papier kannten die alten Römer damals noch nicht und Papyrus war ausgesprochen teuer. Aus diesem Grund ritzten viele Römerinnen und Römer ihre Notizen in kleine Wachstafeln. Wenn sie die Aufzeichnungen später nicht mehr benötigten, wurden die wächsernen Tafeln einfach wieder glatt geschabt. Danach konnte man sie erneut benutzen. Ein simples Prinzip.

Aus diesem Verfahren entstand schließlich die Redewendung "Tabula rasa machen", die wir auch heute noch ab und zu benutzen: Sie bedeutet, das Alte beseitigen und einen Neuanfang machen.

Ähnliche Redewendungen

Übrigens: Die deutsche Redewendung "reinen Tisch machen" entstand wahrscheinlich durch eine fehlerhafte Übersetzung des Ausdrucks „Tabula rasa“. Das lateinische Wort "Tabula" übersetzte man fälschlicherweise mit "Tisch" anstatt mit "Tafel".

Auch über den deutschen Ausdruck "der Schuh drückt" wird gemutmaßt, dass dieser von einer alten lateinischen Redewendung übernommen wurde. Ihr wollt wissen, von welcher? Dann lest gleich den Artikel in unserem Redewendungen-Lexikon!


Mehr zum Thema