Tierlexikon Seeadler

Seeadler sind die größten Adler, die in Europa vorkommen. Ihre Flügelspannweite kann bis zu 2,4 Meter betragen. Der Seeadler ist das Wappentier der Bundesrepublik Deutschland
Seeadler

Der Seeadler ist das Wappentier der Bundesrepublik Deutschland

Der Seeadler (Haliaeetus albicilla) zählt zu den Greifvögel (Accipitriformes) und gehört zur Familie der Habichtartigen (Accipitridae). Insgesamt gibt es acht verschiedene Arten von Seeadlern.

Allgemeines zum Seeadler

Seeadler werden 60 bis 80 Zentimeter groß und erreichen eine Flügelspannweite von etwa 240 Zentimetern. Sie werden bis zu sieben Kilogramm schwer. Die Weibchen sind oft etwas größer als die Männchen. Das Gefieder dieser Adler ist überwiegend dunkelbraun, Flügel, Brust und Kopf sind oft etwas heller, der Schwanz ist meistens weiß. Der kräftige Schnabel ist gelb, genau wie die Füße und die Iris der Augen. An den Füßen hat der Greifvogel lange Krallen, mit denen er seine Beute packen kann.

Was frisst ein Seeadler?

Seeadler ernähren sich hauptsächlich von Fisch und Wasservögeln. Aber auch kleinere Säugetiere und Aas stehen auf dem Speiseplan.

Wie lebt ein Seeadler?

Der Seeadler lebt in Nord- und Mitteleuropa und in Teilen Asiens, von Grönland bis Sibirien. Auch bei uns kommen diese Tiere seit einigen Jahren wieder vor. Sie leben in ganz unterschiedlichen Lebensräumen. Teilweise bevorzugen sie Wälder, manchmal sind sie in der Tundra oder in Steppenlandschaften anzutreffen. Die Nähe zum Wasser spielt immer eine wichtige Rolle. Seeadler bleiben ein Leben lang mit ihrem Partner zusammen. Sie haben verschiedene Nester, die Horste, die sie abwechselnd bewohnen. Ein Horst liegt meinst hoch oben in einem Baum oder auf einem Felsen. Ein Seeadlerweibchen legt nach der Paarung im Frühjahr oder Sommer meistens drei Eier, die beide Vögel gemeinsam bebrüten. Nach etwa 40 Tagen schlüpfen die Kleinen. 90 Tage lang bleiben sie im Nest. Auch danach werden sie noch etwa zwei Monate von ihren Eltern betreut. Ein Seeadler kann bis zu 30 Jahre alt werden.

Sind Seeadler gefährdet?

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts stand der Seeadler kurz vor der Ausrottung. Er wurde vom Menschen stark bejagt. Neben der Jagd stellte ein Pflanzenschutzmittel eine starke Bedrohung dar. Das von Menschen verwendete Gift gelangte in die Nahrungskette und sorgte dafür, dass die Eierschalen der Adler sehr dünn und brüchig wurden. Die Eier gingen während der Brut kaputt und es gab kaum noch Nachwuchs. Mittlerweile stehen die Adler unter Schutz und die Bestände erholen sich wieder.

Steckbrief: Seeadler

  • Name: Seeadler
  • Wissenschaftlicher Name: Haliaeetus albicilla
  • Größe: 60 bis 80 Zentimeter groß, Flügelspannweite 2,4 Meter
  • Gewicht: bis 7 Kilogramm
  • Lebensdauer: bis 30 Jahre
  • Lebensraum: Nord- und Mitteleuropa, Asien
  • Ernährung: Fisch, Vögel, kleine Säugetiere, Aas
Weißkopfseeadler: Der Herrscher der Lüfte
Vogelwelt
Weißkopfseeadler: Der Herrscher der Lüfte
Weißkopfseeadler fangen im Flug Fische und verteidigen ihre Beute, dass die Federn fliegen. Nur im Winter treffen sie zu Hunderten zusammen
GEOlino-Newsletter
nach oben