Redewendung Ein Pechvogel sein

Wenn alles schief läuft, dann ist man redensartlich ein Pechvogel. Doch wie entstand diese Redewendung überhaupt? Wir gehen der Geschichte des Pechvogels auf die Spur...
Krähe auf einem Ast

Der Pechvogel

"Erst fällt mir der Deutsch-Aufsatz in die Pfütze und jetzt das!", ruft Felix und rauft sich die Haare. Aufgebracht steht er vor seinem Fahrrad und blickt missmustig auf die Fahrradkette, die herausgesprungen ist. Eigentlich müsste er in zehn Minuten in der Schule sein - doch das wird heute wohl nichts mehr...

Da klingelt es plötzlich hinter ihm: Seine Freundin Melanie kommt auf ihrem Fahrrad angedüst. "Oh man, du bist ja heute ein richtiger Pechvogel!", ruft das Mädchen und bleibt mit ihrem Fahrrad neben Felix stehen, "Setz dich auf meinen Gepäckträger. Dann schaffen wir es noch rechtzeitig zur Schule!"

Felix überlegt kurz, schließt sein kaputtes Fahrrad dann an die nächste Straßenlaterne und nimmt auf Melanies Gepäckträger Platz: "Danke! So komme ich zumindest noch rechtzeitig" Die beiden Freunde sausen los und schaffen es gerade noch pünktlich zur ersten Stunde.

Wie die Redewendung "Ein Pechvogel sein" entstand

Die Redewendung hat eine lange Geschichte und ihr Ursprung reicht bis in 15. Jahrhundert zurück. Schon damals benutzte man das Wort "Pech", wenn man von Unglück sprach. Wer im Wortsinne "Pech hatte", der war in eine Falle geraten.

Denn damals war es eine übliche Methode bei der Vogeljagd, die Rastplätze der Tiere mit Leim oder Pech zu bestreichen, sodass die Vögel mit ihren Krallen daran kleben blieben. Diese Verbindung von Pech und Vogel, die früher in gewisser Weise zum Alltag gehörte, wurde bald im übertragenen Sinne auch auf Menschen bezogen, die vom Unglück verfolgt zu sein schienen. Ein Pechvogel ist also jemand, der einfach kein Glück zu haben scheint und dem nur Missgeschicke passieren.

Die grausame Vogel-Fangmethode ist heute in Deutschland und anderen europäischen Ländern zum Glück verboten. Übrigens: Eine ähnliche Redewendung lautet "auf den Leim gehen".

Redewendung, Sprache, Grammatik
Sprache
Redewendungen
Wir nehmen die geflügelten Worte genauer "unter die Lupe". Woher kommen die Phrasen und was bedeuten sie? Hier findet ihr eine Übersicht bekannter Redewendungen
GEOlino-Newsletter