Tierlexikon Sibirischer Husky

Der Sibirische Husky wird in den USA vorwiegend als Schlittenhund eingesetzt. Huskys sind sehr starke und ausdauernde Hunde, die wenige Ansprüche stellen, aber viel Auslauf brauchen
Sibirischer Husky

Junger Welpe: Ein Sibirischer Husky braucht viel Auslauf

Sibirische Huskys werden in die "Gruppe 5 der Rassehunde" eingeordnet. Sie gehören in die Sektion 1, Nordische Schlittenhunde. Die Vorfahren dieser Rasse stammen aus Sibirien, daher stammt der Name Sibirian Husky.

Allgemeines zum Sibirischen Husky

Der Sibirische Husky ist von Größe und Statur her mit dem Schäferhund vergleichbar. Er wird bis zu sechzig Zentimeter hoch und zwischen 16 und 28 Kilogramm schwer. Das Fell kann alle möglichen Farben haben, von schwarz bis weiß. Es ist mittellang, dicht und besteht aus Ober- und Unterwolle. Häufig haben Huskys verschieden farbige Augen, also zum Beispiel ein braunes und ein blaues.

Was frisst ein Sibirischer Husky?

Da diese Hunde sehr aktiv sind, brauchen sie energiereiches Futter. Ein Drittel der Nahrung sollte aus Gemüse und Getreide besten, zwei Drittel aus Fleisch.

Wie lebt ein Sibirischer Husky?

Früher war der Husky der wichtigste Begleiter der Jäger und Rentierzüchter in Nordsibirien. Bei den Inuit wurden diese Hunde behandelt wie Familienmitglieder. Sie durften etwa mit im Haus wohnen und die Welpen wurden gemeinsam mit den Kindern aufgezogen. Huskys sind sehr anspruchslos und können auch in kargen, kalten Gegenden gut leben. Heute ist der Husky ein beliebter Familienhund, der aber sehr viel Auslauf benötigt. Er wird auch weiterhin als Arbeitshund, vornehmlich als Schlittenhund, eingesetzt.

Der Husky wird bis zu vierzehn Jahre alt.

Was ist das Besondere an Sibirischen Huskys?

Sibirische Huskys sind sehr starke Tiere. Sie können das Neunfache ihres eigenen Körpergewichts ziehen. Dabei sind sie ausdauernde Läufer. Selbst im dicksten Schnee findet der Husky immer seinen Weg, da er einen hervorragenden Orientierungssinn hat. Das längste und härteste Hundeschlittenrennen geht über 1850 Kilometer und findet jedes Jahr in Alaska statt. Und noch etwas ist besonders: Huskys bellen nicht, sie heulen oder jaulen eher, ähnlich wie ein Wolf.

Steckbrief: Sibirischer Husky

  • Einordnung: Gruppe 5, Spitze und Hunde vom Urtyp
  • Größe: 60 Zentimeter hoch
  • Gewicht: 16 bis 28 Kilogramm
  • Lebensdauer: bis 14 Jahre
  • Herkunft: USA
  • Ernährung: Hundefutter, Fleisch, Getreide, Gemüse
Hund am Strand am Meer
Tiere
Hunde
Hunde gelten als die treusten Begleiter des Menschen. Und so gibt es etwa zehn Millionen glückliche Herrchen und Frauchen allein in Deutschland. Zum Tag des Hundes erfreuen wir uns mit ihnen an Themen rund um unsere vierbeinigen Freunde!
GEOlino-Newsletter
nach oben