Technik Fünfmal Staunen über die Fotografie

Wir liefern euch fünf spannende Fakten über die Fotografie. Also schaut hier mal genau hin und stellt scharf!
Fuchs an der Kamera

1: Ein Taubenschlag, ein Birnbaum, ein paar Dächer, ein Fenster, ein Schornstein und ein Stück vom Himmel – das ist auf dem ältesten erhaltenen Foto der Welt zu sehen: Der Franzose Joseph Nicéphore Niépce nahm im Jahr 1826 oder 1827 den Blick aus seinem Fenster auf

2: Bilderflut: Rund 95 Millionen Fotos werden jeden Tag auf die Internetplattform Instagram hochgeladen. Das sind laut Schätzungen etwa 200-mal so viele Bilder, wie im ganzen 19. Jahrhundert entstanden

3: Mit dem Foto eines bunten Stoffbandes ging der Physiker James Maxwell 1861 in die Geschichte ein. Er fotografierte das Band jeweils mit einem roten, grünen und einem blauen Farbfilter, legte die drei Bilder übereinander – fertig war das erste Farbfoto

4: Das Wort Fotografie kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet übersetzt so viel wie Zeichnen mit Licht

5: Im Jahr 2011 veröffentlichte der Tierfotograf David Slater das Selfie eines breit grinsenden Schopfaffen. Weil der Affe das Foto selbst geschossen hatte, aber nicht das Tier, sondern Slater damit viel Geld verdiente, verklagte ihn die Tierschutzorganisation Peta. Tatsächlich muss er nun 25 Prozent der Einnahmen, die er zukünftig für das Foto bekommt, für den Schutz der bedrohten Affenart spenden

Fünfmal staunen über ...
Gib mir fünf
Fünfmal staunen über...
Jeden Monat nennen wir euch fünf verrückte Fakten zu einem Thema. Hier gibt es die ganze Serie "Gib mir fünf" für euch im Überblick!
GEOlino-Newsletter
nach oben