GEOlino.de - Eselsbrücken: Der Spickzettel im Kopf Seite 2 von 6

Einmal durchs Jahr

Die Monate:
Die Länge der Monate kann man auf und zwischen den Knöcheln der eigenen Faust abzählen: Ein Knöchel steht für einen langen Monat, das Tal dazwischen für einen kurzen. Auf den langen Juli folgt dann bei der zweiten Hand wieder ein Knöchel: der lange August!

Zeitumstellung:
Im Frühjahr werden die Terrassenstühle vor das Haus gestellt - genau wie die Uhr vorgestellt wird. Im Herbst packt man sie dann zurück in den Schuppen, und die Uhr wird zurückgestellt.
Wer schon Englisch kann, für den gibt es eine schöne Alternative: "Spring forward, Fall back" Denn "spring" bedeutet auf Englisch sowohl "Frühling" als auch "springen". Genauso heißt "fall" sowohl "Herbst" als auch "fallen". Als Eselsbrücke merkt man sich also: Man springt nach vorne und fällt nach hinten.



Die Himmelsrichtungen

"Nie ohne Seife waschen" bezeichnet Norden, Osten, Süden und Westen im Uhrzeigersinn.
Alternativ: Norden und Süden sind nicht schwer zu merken; und wo Westen und Osten liegen, beantwortet schon die Frage selbst: "W-O?" - Westen links, Osten rechts.

Zum Lauf der Sonne gibt es ein kleines Gedicht:
"Im Osten geht die Sonne auf
im Süden ist ihr Mittagslauf
im Westen will sie untergehn
im Norden ist sie nie zu sehn."



Seite 2 von 6


Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap