Tierlexikon Stinktier

Im Gegensatz zu ihren lebenden Artgenossen verströmen Stunks einen wunderbaren Geruch
Stinktier

Stinktiere sind absolute Allesfresser

Allgemein: In der Familie der Stinktiere (wissenschaftlich: Mephitidae) gibt es vier Gattungen, die sich in Größe und Fellzeichnung unterscheiden: Streifenskunks, Fleckenskunks, Haubenskunks und Ferkelskunks. Sie leben in Steppen, Buschland, Halbwüsten oder an Stadträndern auf dem gesamten amerikanischen Kontinent.

Grösse und Gewicht: Das größte Stinktier ist der Streifenskunk mit bis zu 70 Zentimeter Körperlänge und einem Gewicht von sechs Kilogramm. Manche Fleckenskunks bringen dagegen nur ein knappes Kilogramm auf die Waage und werden 21 Zentimeter groß.

Nahrung: Stinktiere sind Allesfresser, am liebsten mögen sie kleine Nagetiere. Mit auf den Speiseplan gehören Insekten, Früchte, Knollen und Nüsse. Leben sie in der Nähe von Menschen, plündern Skunks manchmal auch Mülltonnen.

Baumstachler
Tierlexikon
Baumstachler
Wie ihr Name schon andeutet, sind die großen, schwerfälligen Baumstachler hervorragende Kletterer und leben in Bäumen
Alpenmurmeltier
Tierlexikon
Alpenmurmeltier
Pro Tag verputzen Alpenmurmeltiere etwa anderthalb Kilo Grünzeug, um sich für den nächsten Winterschlaf genug Fettreserven anzufressen
Faultiere
Tierlexikon
Faultiere
Faultiere hangeln sich mit rekordverdächtiger Langsamkeit durch die tropischen Regenwälder - viele schaffen kaum 40 Meter am Tag
Von Stinktieren und Spürnasen
Tierwelt
Von Stinktieren und Spürnasen
Tiere tauschen mittels Duftmarken viele verschlüsselte Botschaften untereinander aus. So dienen ihnen Körpergerüche als unverwechselbarer "Fingerabdruck", als "Grenzsteine" des besetzten Reviers, als Lockstoffe für die Partnersuche, als Alarmsignale bei Angriffen oder gar als Wegweiser.
Raumbedufter
Basteltipp
Raumbedufter
Guter Duft ist mit diesem Stinktier garantiert: Im Gegensatz zu seinen lebenden Artgenossen verströmt es einen schönen Geruch
GEOlino-Newsletter
nach oben