VG-Wort Pixel

Tierlexikon Karibu


Karibus sind nichts anderes als Rentiere. Zu jahreszeitlichen Wanderungen schließen sich mehrere kleine Gruppen zu einer großen Herde zusammen, die mehrere 100.000 Tiere umfassen kann
Tierlexikon: Karibus sind eigentlich ganz normale Rentiere - die man in Nordamerika Karibus getauft hat
Karibus sind eigentlich ganz normale Rentiere - die man in Nordamerika Karibus getauft hat
© Andreas Gradin / Fotolia

Steckbrief: Karibu

Allgemein: Karibus sind nichts anderes als Rentiere, wie es sie etwa auch im Norden Skandinaviens und in Sibirien gibt. Nur werden sie in Nordamerika eben Karibus genannt: "Xalibu" bedeutet in der Sprache der im Osten Kanadas lebenden Ureinwohner "der mit der Pfote scharrt".

Grösse und Gewicht: Bis zu 1,20 Meter Schulterhöhe. Männchen wiegen bis zu 210 Kilogramm. Weibchen sind etwas kleiner und leichter.

Fortpflanzung: Karibus paaren sich im Herbst; acht Monate später bringen die Weibchen je ein Junges zur Welt.

Alter: Karibus werden in der Regel rund 15 Jahre alt.

Nahrung: Im Frühjahr und Sommer fressen Karibus Gräser, Blumen und Blätter, im Herbst auch Pilze. Im Winter erschnuppern sie unter dem Schnee Flechten und graben sie aus.


Mehr zum Thema