Tierlexikon Triceratops

Der Triceratops war das Nashorn unter den Dinosauriern. Bis jetzt gibt es noch kein komplettes Skelett eines Triceratops, nur Einzelteile wurden gefunden
Triceratops

Der Triceratops war dem Nashorn, das wir heute kennen, sehr ähnlich

Der Triceratops (auf Deutsch: Dreihorngesicht) war ein Dinosaurier, der zu den Ceratopsidae zählte, also zu den Sauriern mit Nackenschild und Hörnern. Bislang wurden Knochen von sechszehn verschiedenen Arten gefunden.

Allgemeines zum Triceratops

Der Triceratops war etwa neun Meter lang und wog dabei sechs bis zwölf Tonnen. Besonders auffällig war sein großer, wuchtiger Kopf. Der Schädel hat von oben betrachtet eine dreieckige Form. Über den Augen hatte er je ein langes Horn, dazu kommt ein kurzes Horn auf der schnabelförmigen Schnauze. Aus dem Hinterkopf wuchs das Nackenschild heraus.

Dieser Dinosaurier bewegte sich vermutlich auf allen Vieren.

Was fraß ein Triceratops?

Der Triceratops war ein Pflanzenfresser. Die Form des Mauls und die Haltung des Kopfes lassen darauf schließen, dass er Pflanzen aus Bodennähe fraß. Vermutlich waren es Farne.

Wie lebte ein Triceratops?

Über das Sozialverhalten eines Triceratops ist wenig bekannt. Die Knochenfunde wurden einzeln gemacht, es gab keine Ansammlung mehrerer Saurierskelette. Vermutlich waren sie also Einzelgänger.

Der Triceratops lebte vor 70 bis 65 Millionen Jahren, also in der oberen Kreidezeit, auf dem nordamerikanischen Kontinent.

Was war das Besondere am Triceratops?

Das Auffallendste an diesem Saurier war natürlich sein Kopfschmuck. Wozu dieser genau diente, ist noch nicht eindeutig geklärt. Vielleicht wurde er zum Schutz und zur Verteidigung vor Feinden benutzt. Der Nackenschild könnte jedoch auch eine Rolle bei der Regelung der Körpertemperatur gespielt haben. Wahrscheinlich aber dienten Hörner und Schild als Signal bei der Balz der Saurier zur Paarungszeit.

Steckbrief: Triceratops

  • Wissenschaftlicher Name: Triceratops
  • Art: Dinosaurier
  • Größe: bis 9 Meter lang
  • Gewicht: bis 12 Tonnen
  • Lebensraum: Nordamerika
  • Ernährung: krautige Pflanzen (Farne)
GEOlino-Newsletter
nach oben