Redewendung Da scheiden sich die Geister

Bei manchen Dingen scheiden sich die Geister. Sicher habt ihr das auch schon einmal erlebt! Doch Moment - welche Geister eigentlich..?
Da scheiden sich die Geister

Wenn sich die Geister scheiden, sind Menschen uneinig

"Findest du Finn nicht auch total süß?", fragt Lea leise ihre beste Freundin Melanie und blickt über den Schulhof zu einem ihrer Mitschüler hinüber. Schon seit Tagen beobachtet sie Finn, der ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf geht. Keine Frage: Lea schwebt auf Wolke 7.

"Eigentlich nicht", meint Melanie irritiert und sieht sich Finn genauer an, "Der hat doch gar nichts Besonderes an sich!" Lea scheint das anders zu sehen: "Tja, da scheiden sich die Geister." Melanie schaut verdutzt: "Welche Geister denn jetzt schon wieder?"

Was die Redensart bedeutet

Die Redensart "Da scheiden sich die Geister" meint hier nicht Gespenster oder andere Spukgestalten, sondern beschreibt den menschlichen Geist - unsere Meinungen und Ansichten. Die "Geister", die sich an einem Punkt scheiden, gehen also auseinander - sie sind unterschiedlich.

In unserem Beispiel haben Lea und Melanie eine unterschiedliche Meinung zu Finn - ihre "Geister scheiden" sich also. Diese bildliche Vorstellung von zwei unterschiedlichen Meinungen findet man übrigens auch in der oft benutzten Formel "Die Meinungen gehen auseinander".

Redewendung, Sprache, Grammatik
Sprache
Redewendungen
Wir nehmen die geflügelten Worte genauer "unter die Lupe". Woher kommen die Phrasen und was bedeuten sie? Hier findet ihr eine Übersicht bekannter Redewendungen
GEOlino-Newsletter
nach oben