Sprache Deutsche Begriffe in aller Welt

Kuchen, Jacke, Hütte - diese Wörter hört man nur in Deutschland. Von wegen! Deutsche Wörter haben es in die ganze Welt geschafft. Wo welche Ausdrücke verwendet werden, lest ihr hier
Deutsche Begriffe in aller Welt

Manchmal schimpfen Leute darüber, dass wir so viele englische Wörter im Deutschen benutzen. In der Redaktion sagen wir zum Beispiel oft "Headline" statt "Überschrift". Dazu kommen die vielen ausländischen Begriffe, die wir mittlerweile ganz selbstverständlich nutzen, ohne an ihren Ursprung zu denken, Fairness etwa oder Portemonnaie. Dabei zeigt die Grafik oben: Auch zahlreiche deutsche Wörter sind ausgewandert, in die USA, nach Südafrika, Russland – ach, in die ganze Welt. Rund 6000 Ausreißer seien es insgesamt, fand der Deutsche Sprachrat heraus.

Die Gründe für ihre "Wanderschaft" sind unterschiedlich. Amerikaner sagen zu "Kindergarten" "Kindergarten", weil es im Englischen keinen Ausdruck für die Unterbringung von Kleinkindern gibt. Andere Wörter haben Einwanderer in ihrer neuen Heimat einfach so oft benutzt, dass sie sich eingebürgert haben. Nicht alle Wörter bleiben dabei unverändert: Manche Begriffe passen sich an, werden etwa wie "lustig" zu "loustic" "eingefranzösischt". Gemeint ist damit übrigens eine witzige, freche Person – ein Witzbold.

Schließlich hat sich auch so manches deutsche Wort in der Ferne mit einem einheimischen zusammengetan. In Tansania etwa "kaputt" mit dem Begriff "nasu", der in der Landessprache Swahili "halb" bedeutet. Zusammengesetzt nutzt man den Begriff "nasu kaput" in Tansania nun als Bezeichnung für Narkose. Denn nach einer Betäubungsspritze ist man nun mal nicht ganz hinüber, sondern nur zeitweise lahmgelegt.

Woher weiß man eigentlich...
Woher weiß man eigentlich...
... wie viele Sprachen es gibt?
GEOlino-Newsletter