Gesundheit Warum haben wir Durst?

Wir erklären euch, warum wir Durst verspüren und wie das Gefühl in unserem Körper entsteht.
Junge trinkt aus einer Wasserflasche

Durst: ein wichtiges Signal des Körpers

Auf euch, liebe Leser – gönnen wir uns doch erst einmal einen großen Schluck Apfelschorle. Aaaaaahhhh! Schon sind wir mitten im Thema: Jeden Tag verlieren wir mehr als zwei Liter Wasser. Vor allem, weil wir pinkeln und schwitzen. Tanken wir dann nicht rechtzeitig auf, schlägt unser Körper Alarm: Wir verspüren Durst.

Schließlich muss die Konzentration der Salze in unserem Blut im Gleichgewicht bleiben. Steigt sie an, weil wir etwa in der prallen Mittagssonne joggen und der Schweiss nur so tropft oder weil wir eine kräftig gewürzte Grillwurst verdrückt haben – dann verschickt unser Gehirn ein Warnsignal: "Achtung! Durst! Bitte Flüssigkeit nachfüllen!" Denn Wasser ist lebenswichtig.

Unsere Körperzellen und damit die Organe arbeiten nur dann wie geschmiert, wenn wir ordentlich trinken – zwischen einem und drei Litern täglich. Wie viel genau, hängt vom Alter ab. Und auch davon, ob wir häufig Rad fahren, tanzen, Fußball spielen oder lieber auf dem Sofa alle viere von uns strecken.

Nicht zuletzt schlürfen wir im schwedischen Winter sicher weniger Wasser als im Sommerurlaub auf Mallorca. So oder so aber gilt: Wer Kopfweh und Konzentrationsschwäche verhindern will, greift besser mal fix zur Flasche.

Lachendes Mädchen
Körper
Warum wir beim Kitzeln lachen müssen
Wer gekitzelt wird, lacht. Dabei findet das Zwicken und Kribbeln kaum einer wirklich lustig. Lest, warum wir trotzdem losprusten und wieso wir uns überhaupt killern
Braunes Auge eines Menschen
Körper
Wie das Auge funktioniert
Dass ihr diese Zeilen lesen könnt, verdankt ihr euren Augen. Grund genug, mal einen Blick in das Sehorgan zu werfen.
GEOlino-Newsletter
nach oben