VG-Wort Pixel

Tierlexikon Waschbär


Waschbären sind sehr gute Kletterer und Schwimmer. Sogar gegen den Strom können sie schwimmen

Allgemeines über den Waschbär

Waschbären, wissenschaftlich Procyon lotor, sind Raubtiere aus der Familie der Kleinbären. Ursprünglich stammen sie aus Nordamerika. Inzwischen streunen sie auch durch Mittelamerika sowie Teile Europas und Asiens.

Tierlexikon: Der Waschbär stammt ursprünglich aus Nordamerika
Der Waschbär stammt ursprünglich aus Nordamerika
© rabbit75_fot / Fotolia

Größe und Gewicht

Von der Nase bis zur Schwanzspitze messen Rüden im Durchschnitt etwa 80 Zentimeter. Die Tiere wiegen fünf bis acht Kilogramm. Fähen sind kleiner und leichter.

Nahrung

Waschbären fressen, was sie leicht zwischen die Pfoten bekommen: je nach Jahreszeit Fische, Krebse, Vogeleier, Insekten, Mäuse, Würmer, Früchte, Nüsse, Getreide. Oder sie plündern Mülltonnen.

Nachwuchs

Paarungszeit ist das Frühjahr. Nach gut neun Wochen bringen die Weibchen zwei bis sechs Junge zur Welt. Frühestens nach fünf Wochen verlassen die Kleinen zum ersten Mal das Nest, mit vier Monaten suchen sich die Männchen schon ihr eigenes Streifgebiet.


Mehr zum Thema