Tiere Eichhörnchen

Die meiste Zeit ihres Lebens verbringen Eichhörnchen sozusagen auf dem "Holzweg": Flink huschen sie die Bäume hoch und runter, springen von Ast zu Ast oder rasten in ihrem Nest hoch oben in den Baumwipfeln. Wir stellen euch die Nager vor
Eichhörnchen am Baum

Zeit für Siesta bleibt den Eichhörnchen kurz vor Winterbeginn kaum: Die Nager haben alle Pfoten voll zu tun! In Wäldern, Gärten und Parks sammeln sie Eicheln, Bucheckern und andere Nüsse und verbuddeln die Schätze als Vorrat für die kalte Jahreszeit.

Selbst wenn der Boden frostig ist, finden die hektischen Hörnchen ihr Trockenfutter wieder – dank ihrer feinen Näschen und des prima Gedächtnisses! Auch wir haben für diese Seiten ein bisschen gebuddelt und spannende Zahlen rund um die Eichhörnchen ausgegraben.

Eichhörnchen Verbreitungsgebiet auf einer Karte

Eichhörnchen leben in Wäldern beinahe in ganz Europa, außerdem in Nordasien. Hierzulande huschen sie auch durch Parks und Gärten

Eichhörnchen in Zahlen

  • 15 bis 20 Zentimeter, so lang wird der buschige Schwanz der Nagetiere, den sie beim Laufen in die Höhe strecken. Beim Weitsprung dient er als Steuerruder. Beim Klettern halten sie damit das Gleichgewicht am Baumstamm.
     
  • Rund 3,5 Zentimeter lang sind die Ohrpinsel, die Eichhörnchen im Winter tragen. Sommers ist das Büschel auf den Lauschern kürzer oder gar nicht vorhanden.
     
  • 8000 bis 10.000 Haare wachsen auf einem Quadratzentimeter Hörnchenhaut.
     
  • Das Herz des Nagers schlägt zwischen 250- und 500-mal pro Minute. Zum Vergleich: Bei einem Menschen beträgt die Herzfrequenz in der gleichen Zeit zwischen 50 und 100 Schläge.
     
  • Bis zu 23 Millimeter messen die Deckhaare am Rücken. Zweimal im Jahr wechseln Eichhörnchen das Fell, im Frühjahr und im Herbst. Das Winterfell ist viel dichter: ein wollig-warmer "Pelzmantel" für die kalte Jahreszeit.
     
  • Vier äußerst bewegliche Finger an den Vorderpfoten, ausgestattet mit gebogenen Krallen, geben den Eichhörnchen beim Klettern baumauf- und baumabwärts den perfekten
    Halt. Die Daumen hingegen sind stark verkürzt.
     
  • Eichhörnchen bringen im Schnitt ein Gewicht von 200 bis 400 Gramm auf die Waage und werden bis zu 25 Zentimeter groß.
     
  • In der Wildnis werden Eichhörnchen rund sieben Jahre alt.
Ein Eichhörnchen klettert einen Baumstamm hinab

Dank ihrer gebogenen Krallen können Eichhörnchen problemlos die Baumstämme hinauf und hinab klettern

Wissenswertes über Eichhörnchen

  • 30 bis 90 Zentimeter weite Sätze machen Eichhörnchen am Boden. Die Leichtathleten landen dabei immer zuerst auf den Hinterläufen, bevor sie sich erneut abdrücken.
     
  • Wenige Sekunden nur brauchen geübte Hörnchen, um eine Hasel- oder Walnuss zu "sprengen". Dazu schaben sie mit den beiden unteren Nagezähnen zunächst ein Loch in die Schale. Dann hebeln sie die Nuss mit den Zähnen auf.
     
  • Selbst unter einer 30 Zentimeter dicken Schneeschicht können Eichhörnchen bisweilen eine Nuss erschnüffeln, die sie dort als Wintervorrat vergraben haben. Dank ihres
    hervorragenden Gedächtnisses orten sie längst Verbuddeltes auch Wochen später genau.
     
  • Eichhörnchen, wissenschaftlich Sciurus vulgaris, gehören zur Ordnung der Nagetiere.
     
  • Verbreitungsgebiet: Eichhörnchen leben in Wäldern beinahe in ganz Europa, außerdem in Nordasien. Hierzulande huschen sie auch durch Parks und Gärten.
Eichhörnchen im Schnee

Eichhörnchen können vergrabene Nüsse sogar erschnüffeln, wenn diese 30 Zentimeter unter einer dicken Schneeschicht versteckt liegen

Schwangerschaft und Nachwuchs bei Eichhörnchen

  • 38 Tage dauert die Schwangerschaft der Weibchen. Meist bringen sie fünf junge Hüpfer zur Welt, die nackt, blind und taub im Nest liegen und lediglich acht bis 15 Gramm wiegen. Bei Gefahr schnappen Hörnchenmütter ihren Nachwuchs am Nacken und schleppen ihn in Sicherheit.
     
  • Zwischen 30 und 50 Zentimeter beträgt der Durchmesser des Nagernestes, Kobel genannt, in dem auch die Jungen kuscheln. In der Regel besitzt es zwei Schlupflöcher, eines davon unten: Eichhörnchen huschen stets von unten in ihr Zuhause.
Natur und Umwelt
Wissen
Natur und Umwelt
Lest hier alles zu den Themen Natur, Umwelt, Pflanzen, Klimawandel und Klimaschutz!
GEOlino-Newsletter
nach oben