Wann das Zählen angefangen hat, weiß heute niemand mehr. Forscher glauben aber, dass die Menschen vor 10.000 bis 40.000 Jahren beginnen, sich über die Anzahl von Dingen Gedanken zu machen. Wörter für 2, 3 oder 4 gibt es damals wohl noch nicht: Alles über 1 ist "viel". Übrigens kommen manche Naturvölker bis heute mit wenigen Zahlen aus - die Yanomami in Südamerika etwa unterscheiden nur "1", "2" und "viele".

GEOlino-Newsletter
nach oben