GEOlino.de - Für 'n Appel und 'n Ei Seite 1 von 1

Für 'n Appel und 'n Ei


"Heute musst du unbedingt in den Laden an der Ecke gehen! Da gibt es spottbillige Pullis! Für 'n Appel und 'n Ei!" Diese Redewendung kommt aus dem niederdeutschen Dialekt und heißt auf Hochdeutsch: "Für einen Apfel und ein Ei". Aber seit wann kann man mit Äpfeln und Eiern bezahlen?

Sind Gegenstände in großen Mengen vorhanden, kosten sie meist nicht viel. Auf einem Bauernhof gibt es zum Beispiel viele Lebensmittel - wie Äpfel und Eier. Weil der Bauer davon ziemlich viele hat, kann er sie für einen geringen Preis verkaufen. Deshalb sagt man sprichwörtlich, wenn es irgendwo günstige Angebote gibt, dass sie für einen Apfel und ein Ei zu kaufen seien.





Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap