Küchenwissen Warum wird Sahne beim Mixen steif?

Für den Kuchen oder zum Backen habt ihr bestimmt schon einmal Sahne steif geschlagen. Wir erklären euch, wieso Sahne steif wird und welche chemische Reaktion dabei passiert
Steife Sahne

Urzustand: sieht aus wie Milch, nur etwas dickflüssiger

Das braucht's: Mixer oder Schneebesen

So schmeckt's: schaumig, luftig, leicht. Hält nun sogar auf der Gabel oder als Häubchen auf dem Kuchen

Darum wird Sahne steif

In Sahne stecken vor allem Fett und Wasser – zwei Stoffe, die sich nicht ohne Weiteres mischen lassen, weil sich das Fett zu einer Schicht zusammenschließt, die oben schwimmt. Bei Sahne ist das ausnahmsweise anders, denn: Die Fett-Tröpfchen darin sind von eiweißhaltigen Mänteln umgeben.

So "eingepackt", können sie sich nicht zusammentun und schwimmen stattdessen frei im Wasser umher. Genau das wird beim Schlagen der flüssigen Sahne verändert: Der Mixer beschädigt die Eiweißhülle, die die Fett-Tröpfchen umgibt. Dadurch kann das Fett austreten und sich zu Kügelchen zusammenballen. Noch dazu werden in den Fettkügelchen Luftbläschen und Wasser eingeschlossen. Die Sahne wird dadurch fest.

Übrigens: Hält man einen Mixer in bereits steife Sahne, werden Luftbläschen und Wasser wieder aus den Zwischenräumen herausgeschlagen. Die Fettkügelchen rücken nun noch dichter zusammen, und es entsteht: Butter.

GEOlino-Newsletter