VG-Wort Pixel

Redewendung Die Katze im Sack kaufen

Redewendung: Die Katze im Sack
Die Katze im Sack
© Colourbox
Wer redensartlich die Katze im Sack gekauft hat, hat sich kein neues Haustier zugelegt, sondern ein Problem. Wie die Redewendung entstand, lest ihr hier

Die Katze im Sack kaufen

Lustig pfeifend schleppt Bauer Franz einen schweren Sack vom Markt nach hause: Beim Viehhändler hat er sich eine große weiße Legehenne ausgesucht. "Ab jetzt wird es jeden morgen ein leckeres Frühstücksei geben", freut sich Bauer Franz. Doch zu hause angekommen erlebt er eine böse Überraschung: Als Bauer Franz den Sack öffnet, springen ihm drei magere Kätzchen entgegen! In ihr jämmerliches Maunzen mischt sich das Lachen vom Stallknecht: "Ich habe noch nie einen Bauern gekannt, der eine Henne nicht von drei Kätzchen unterscheiden konnte", ruft er laut.

Bauer Franz hätte dem Viehändler nicht trauen sollen. Früher auf den Märkten gab es viele unehrliche Gestalten, die versuchten den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen! Es soll häufig vorgekommen sein, dass ein Viehhändler einem ahnungslosen Käufer eine "wertlose Katze" im Sack als beste Legehenne oder fettestes Ferkel der Welt verkauften.

Aber aus Fehlern kann man lernen! Noch heute ermahnt man einen gutgläubigen Menschen, "nicht die Katze im Sack zu kaufen", wenn er vorhat, ein Geschäft abzuschließen. Gemeint ist damit, sich nicht von einem Marktschreier blenden zu lassen, sondern ganz genau zu gucken, ob man reingelegt werden soll.


Mehr zum Thema