Redewendung Zieh Leine!

"Zieh Leine!", schimpfen wir manchmal, wenn wir jemanden loswerden wollen. Doch welche Leine soll eigentlich gezogen werden und warum?
Zieh Leine!

In ärmeren Gegenden werden noch heute Kähne von Lasttieren und Menschen stromaufwärts gezogen. Diesen Vorgang nennt man "treideln"

So wütend hatte Anton seine Freundin Maria noch nie erlebt: Weit aus dem Fenster gelehnt, schreit sie auf ihn herunter: "Ich habe eine ganze Stunde vor dem Kino auf dich gewartet! Wie konntest du unsere Verabredung einfach vergessen?" Ein Blumentopf zerspringt knapp vor seinen Füßen und mit den Worten "Zieh Leine!" schlägt Maria krachend das Fenster zu.

Wie die Redewendung "Zieh Leine!" entstand

Mit der Redewendung "Zieh Leine" fordert man jemanden barsch auf zu gehen. Ihren Ursprung hat die Redewendung vermutlich in der Binnenschifffahrt: Früher zogen Pferde oder Knechte Kähne an dicken Leinen stromaufwärts.

Redewendung, Sprache, Grammatik
Sprache
Redewendungen
Wir nehmen die geflügelten Worte genauer "unter die Lupe". Woher kommen die Phrasen und was bedeuten sie? Hier findet ihr eine Übersicht bekannter Redewendungen
GEOlino-Newsletter