VG-Wort Pixel

Hallo Himmel Der Abendstern Venus

Abendstern Venus
© Shutterstock
Kurz nach Sonnenuntergang erstrahlt im November der Abendstern am Horizont. Lest hier, welcher Himmelskörper sich hinter dem hellen Licht verbirgt und in welch auffälliger Gesellschaft er sich befindet. 

Unsere GEOlino.de-Rubrik „Hallo Himmel“ entsteht in Zusammenarbeit mit dem Planetarium Hamburg. Hier erklärt euch die Astrophysikerin Dr. Mariana Wagner vom Sternentheater jeden Monat ein aktuelles Himmelsphänomen zum Beobachten, Staunen und Weitererzählen.

Was ist ein Wanderstern?

Wandersterne sind keine klassischen Sterne wie etwa der Polarstern, der hellste Stern im Sternbild Kleiner Bär. "Wanderer" ist die Übersetzung für das altgriechische Wort planētēs (πλανήτης), auf das auch unser deutsches Wort "Planet" zurückgeht. Wandersterne sind also die Planeten unseres Sonnensystems. Dazu gehört auch unser Nachbar, die Venus – die aktuell als sogenannter Abendstern erstrahlt.

Was macht Venus zum „Abend“- oder „Morgenstern“?

Die ganze Nacht über können wir nur Planeten am Himmel sehen, deren Umlaufbahnen sich hinter der unsrigen befinden. Am längsten zeigen sie sich uns, wenn sie in sogenannter Opposition zur Sonne stehen. Dann bilden Sonne, Erde und Planet eine Art Perlenkette – wir in der Mitte.

Mit Venus wäre dies nie möglich. Denn als zweiter Planet unseres Sonnensystems wandert sie innerhalb der Erdbahn um die Sonne. Daher findet man Venus immer in ihrer Nähe. Und das sehr auffällig: Nach dem Mond leuchtet kein Himmelskörper so hell wie der Abend- oder Morgenstern.

Wann leuchtet der Abendstern?

Im November geht die Sonne bereits vor 17 Uhr unter. Etwa eine halbe Stunde danach leuchtet Abendstern Venus tief am Südwesthorizont. Mehr als doppelt so hoch weiter links zeigt sich der Gasgigant Jupiter. Es ist der größte aller Planeten. Und obwohl Venus zwölfmal kleiner ist als Jupiter, leuchtet sie viel heller – einfach, weil sie viel näher an uns dran ist.

Doch auch der Gasriese ist nicht zu übersehen. So sind Venus, Jupiter und der Mond die hellsten Gestirne an unserem Himmel.

Beeindruckender Blick

Vom 7. bis 12. November sind die drei Himmelskörper besonders schön anzuschauen. Dabei werden sie von dem unauffälligeren Saturn begleitet. Jeden Abend bietet sich euch ein etwas anderer Anblick. Unser Mond wandelt sich dabei von einer schlanken Sichel zum Halbmond. 

Wenn ihr euch unsicher seid, welche hellen Lichtpunkte ihr dort oben seht, greift einfach zum Smartphone. Unsere App-Tipps findet ihr hier:


Neu in GEOlino