VG-Wort Pixel

Rezept Linsen-Grünkohl-Suppe


An kalten Tagen schmeckt die Linsen-Grünkohl-Suppe mit Polentabällchen besonders gut. Wir verraten euch die Zutaten und das Rezept!
Rezept: Lecker: Wärmende Linsen-Grünkohl-Suppe
Lecker: Wärmende Linsen-Grünkohl-Suppe
© Studio L’Eveque, Tanja und Harry Bischof/BLV

Zutaten:

  • 600 g rote Zwiebeln
  • 4 EL Rapsöl
  • 1,5 l Gemüsebrühe
  • 150 g Berglinsen
  • 2–3 Handvoll junge Grünkohlblätter
  • 1 Handvoll gehackter Schnittsellerie
  • 0,5 TL Salz
  • 1 Stich Butter
  • 150 g Blitzpolenta
  • 1 ausgepresste Knoblauchzehe
  • 1 TL Madras-Curry
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Weinessig

So wird die Suppe zubereitet:

  1. Die Zwiebeln schälen und in halbe Ringe schneiden. Das Rapsöl erhitzen und die Zwiebeln darin anbräunen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Linsen waschen, dazugeben und in der Brühe aufkochen. Den Grünkohl putzen, in Streifen schneiden und zusammen mit dem gehackten Schnittsellerie in den Topf geben.
  2. Während die Suppe etwa 20 Minuten köchelt, die Polenta für die Polentabällchen kochen: Dazu einen Salz und Butter in 300 ml kochendes Wasser geben, die Blitzpolenta unter Rühren hineinstreuen. Zwei bis drei Minuten auf kleiner Flamme weiterrühren, die Polenta wird dabei schon recht fest. Den Topf vom Herd nehmen und die Masse ausquellen lassen.
  3. Knoblauch zur Suppe geben. Die Suppe mit Curry, Zucker und Weinessig abschmecken. Wenn die Linsen ausreichend weich, aber noch bissfest sind, ist die Suppe fertig.
  4. Aus der Polenta mit nassen Händen etwa zwölf walnussgroße Bällchen formen, auf Suppenteller verteilen und in der Suppe servieren.

Suppe satt!

Rezept: Linsen-Grünkohl-Suppe
© BLV Verlag

Dieses Rezept stammt aus dem Buch Suppe satt! Seelenwärmer für jede Jahreszeit, verfasst von Karen Meyer-Rebentisch und erschienen im BLV Verlag.

In vier Kapiteln stellt die Autorin Suppenrezepte für jede Jahreszeit vor - von simpel bis raffiniert! Diese Einteilung und ihre Rezepte überzeugen. Denn Zutaten zu verwenden die gerade Saison haben, schonen nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt!


Mehr zum Thema