Anleitung Ein Kino für die Hände

Anleitung: Ein Kino für die Hände
© Franziska Fiolka/Franzworks
Jeder Film besteht aus vielen Einzelbildern. Bastelt euch doch mal ein Daumenkino mit einem selbst gemalten Bild, das sich plötzlich bewegt!

Zum Basteln des Daumenkinos braucht ihr:

  • weiße Karteikarten
  • Bleistift
  • bunte Stifte
  • dicke Klammern
  • Licht

Und so wird gebastelt:

Anleitung: Ein Kino für die Hände
© Franziska Fiolka/Franzworks

1: Legt euch einen Stapel mit 25 bis 30 weißen Karteikarten zurecht. Oder ihr schneidet euch Papier auf etwa 10 x 7 cm zu. Denkt euch ein Motiv aus (eine Sonne, eine Blume oder einen Hasen) und zeichnet es mit Bleistift auf eine eurer Seiten.

Anleitung: Ein Kino für die Hände
© Franziska Fiolka/Franzworks

2: Haltet die Seite gegen eine helle Fensterscheibe, legt eine zweite Seite über euer Motiv, paust es ab und verändert es ein kleines bisschen. Nehmt die neue Zeichnung als Vorlage für die folgende Seite. So animiert ihr Stück für Stück euer Daumenkino.

Anleitung: Ein Kino für die Hände
© Franziska Fiolka/Franzworks

3: Sind alle Seiten fertig, legt ihr sie der Reihe nach auf dem Tisch aus und malt sie bunt aus. Danach legt ihr sie wieder in der richtigen Reihenfolge aufeinander. Beginnt dabei mit dem Schlussbild und endet mit der Anfangsszene, die nun obenauf liegt.

Anleitung: Ein Kino für die Hände
© Franziska Fiolka/Franzworks

4: Denkt euch ein Deckblatt aus und legt es oben auf euren Papierstapel. Zum Schluss klammert ihr die linke Seite des Stapels fest zusammen. Fertig ist euer Daumenkino!

Tipp:

Klappt es mit dem Zeichnen nicht so, könnt ihr auch selbst gelochte bunte Konfetti-Punkte zum Tanzen bringen, indem ihr die Aufklebestelle der Punkte von Seite zu Seite leicht verändert.

GEOlino Mini Nr. 05/2020 - Tauche rein zu den Seelöwen

Mehr zum Thema