Tierlexikon Tapir

Ein Tapir fühlt sich nur dort wohl, wo es ruhig und menschenleer ist, wo es jede Menge zu fressen und ein Gewässer in der Nähe gibt

Allgemeines über den Tapir

Tapire sind urige Tiere. Ihre Gestalt erinnert an Dinosaurier, ihr Rüssel an Elefanten, ihre Stimme an Vögel. Vier Arten gibt es: Flachland-, Berg- und Baird-Tapir leben in Süd- und Mittelamerika, der Schabrackentapir in Südostasien. Alle sind gefährdet.

Tapir

Habt ihr schon einmal einen Tapir im Zoo gesehen?

Größe und Gewicht

Tapire messen von der Rüsselspitze bis zum Schwanz zwischen 1,80 und 2,50 Meter und wiegen zwischen 150 und 360 Kilogramm. Der größte Tapir ist der Schabrackentapir, der kleinste der Bergtapir.

Nachwuchs

Nach etwa 13 Monaten Tragzeit bringt das Weibchen ein Junges zur Welt. Die ersten Tage verbringt es im Versteck der Mutter und wird gesäugt. Nach knapp einem Jahr trennen sich die Wege der beiden, denn Tapire sind Einzelgänger.

Großer Ameisenbär
Tierlexikon
Großer Ameisenbär
Ameisenbären sind genügsam und an ihre karge Heimat gut angepasst
GEOlino-Newsletter
nach oben