GEOlino.de - Fotoschule Teil 2: Wie gelingen schöne Aufnahmen? Seite 1 von 4


Text von

Fotoschule Teil 2: Wie gelingen schöne Aufnahmen?

Eure Kamera kann alles? Super! Ihr auch? In Teil 2 unserer Fotoschule sagen wir euch, was ein gutes Bild ausmacht und worauf ihr beim Fotografieren achten solltet


Fotografieren macht Spaß. Aber damit die richtig schönen Aufnahmen nicht immer Zufall sind, haben wir für euch die wichtigsten Tipps zusammengestellt.


"Ganz nah ran!" - So gelingen Porträts einfach besser (Foto von: GEOlino.de)
© GEOlino.de
Foto vergrößern
"Ganz nah ran!" - So gelingen Porträts einfach besser

Die Motivwahl

Als erstes überlegt ihr euch: Was will ich eigentlich zeigen? Worauf kommt es mir an? Nicht immer passt alles auf ein Bild, was man später Freunden zeigen möchte. Und oft sind diejenigen Fotos die eindrucksvollsten, die einen Menschen, ein Tier oder einen Gegenstand aus einer Masse hervorheben. "Ganz nah ran!", heißt das bei den Profi-Fotografen.


Manchmal muss man für ein gutes Bild auch in die Knie gehen ... (Foto von: Peter Carstens/GEOlino.de)
© Peter Carstens/GEOlino.de
Foto vergrößern
Manchmal muss man für ein gutes Bild auch in die Knie gehen ...

Probiert immer verschiedene Blickwinkel aus!

Überlegt euch, aus welcher Perspektive euer Motiv am besten aussehen könnte. Wenn ihr einen schönen Fliegenpilz fotografieren wollt, solltet ihr mal die "Froschperspektive" ausprobieren. Von oben sieht man nur den roten, runden Schirm, aber von der Seite sieht man auch die hübschen weißen Lamellen. Wenn ihr Freunde fotografiert, solltet ihr sie nicht schräg von unten knipsen. Da sieht man ja auf dem Bild fast nur die Nasenlöcher!


Tierfotos sollten immer auf Augenhöhe mit dem Tier gemacht werden (Foto von: GEOlino)
© GEOlino
Foto vergrößern
Tierfotos sollten immer auf Augenhöhe mit dem Tier gemacht werden

Bei Personen gilt: Immer auf Augenhöhe fotografieren. Dabei müssen sie aber nicht unbedingt immer in die Kamera schauen: Der nachdenkliche Blick in die Ferne (also an der Kamera vorbei) ist ein oft genutzter Klassiker, der immer gut aussieht. Zudem müsst ihr bei Portraits immer auf die Umgebung achten. Manchmal "wachsen" Menschen auf Fotos Äste oder Säulen aus dem Kopf, weil sie genau davor stehen.

Auch bei Tierfotografien sollte man auf Augenhöhe bleiben. Das heißt in den meisten Fällen: hinknien oder -legen. Besonders interessant sind die Fütterungszeiten im Zoo: Dann ist im Gehege immer was los und man kann tolle Tierfotos machen!

Hohe Türme oder Gebäude lassen sich immer schwer auf das Foto packen. Wenn man zu nahe dran ist, sieht es so aus, als würde der Turm einstürzen. Hier sollte man versuchen, das Bild von einem entfernteren Standort oder von einer erhöhten Position, etwa einem Balkon aus zu machen.


So werden Gruppenfotos zum Hingucker! (Foto von: GEOlino)
© GEOlino
Foto vergrößern
So werden Gruppenfotos zum Hingucker!

Kreative Gruppenfotos

Schulter an Schulter, in Reih und Glied? Das ist langweilig! Gerade bei Gruppenfotos sind die Möglichkeiten unendlich. Stapelt die Freunde doch einfach mal übereinander, wie die Bremer Stadtmusikanten! Oder ihr baut eine Menschenpyramide! Lasst eurer Fantasie einfach mal freien Lauf, und ihr bekommt zur schönen Erinnerung auch noch ein lustiges Bild!



Seite 1 von 4
 
1 - 2 - 3 - 4



Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap