VG-Wort Pixel

Miriams Abenteuer (Rahel Ulmer, 11 Jahre)

Es war einmal ein alter König, mit 3 unverheirateten Töchtern, der wusste dass er bald sterben würde. Doch er wusste nicht welcher er sein Amt vererben sollte: Der ältesten Zepora, die groß und stark war, der klugen Girlande, die Gedanken anderer Leute lesen konnte, oder der jüngeren Miriam, die zu jedermann freundlich war. Da ließ der König alle drei zu sich rufen und verkündigte, dass diejeniege erben solle, die seine Prüfung bestehen würde. Alle 3 wollten dies. "Meine 1. Angabe lautet: Ihr müsst zur Höllenschlucht gehen. Dort werdet ihr weitere Hinweise von der alten Fee Morgana bekommen. Sie wohnt in einer alten Hütte, nahe der Schlucht und ihr dürft ein Pferd eurer Wahl, Proviant und eine andere beliebige Sache mitnehmen. Wer mir als erster die Blume der Weisheit überbringt soll erben." Die drei machten sich auf zu den Pferden.

Die große Zepora suchte sich das beste und schnellste Streitross aus, packte ihren Proviant ein und nahm sich (als beliebige Sache) eine Rüstung und ein Schwert mit. Girlande nahm sich dass Pferd, dass am meisten Ausdauer hatte. Sie wählte außer dem Proviant einen Kompass und eine Karte für ihr Bündel aus. Die Jüngste, Miriam war ihr Name, nahm sich ihr liebstes Pferd, fragte die Köchin nach Proviant und nahm etwas Feenstaub mit.

Die 3 erfuren von der Fee dass sie die Schlucht zu über winden hatten und nach Kolenorien zu reiten.

Inzwischen war Zepora bei der Schlucht angekommen und überlegte wie sie hinübergelangen sollte, als ein großer Adler auf sie zuflog. Zepora zog ihr Schwert und rief: "Keinen Schritt näher du Ungetüm!" Der Adler bremste ab und legte ein Kästchen vor den Füßen der Prinzessin ab. In dem Kästen war ein Brief in dem Morgana mitteilte dass sie ihr vergessen hatte ein Geschenk mit zu geben. Außerdem war in dem Kästchen ein langes goldenes Einhornhaar. Zepora lies das Kästchen liegen und band das Haar an ihr Schwert. Dann wagte sie einen Abstieg.

Als Girlande die Schlucht erreichte, sah sie auf die Karte und suchte einen Weg um die Schlucht herum. Da der aber zu lange dauerte holte sie das Einhornhaar, das Morgana ihr gegeben hatte und band es sich um den Arm. Sie hatte einmal gelesen, dass man so unverletzlich ist. Dann ließ sie ihr Pferd angaloppieren und sprang.

Miriam überlegte einen kurzen Moment, nahm dann ihre Dose mit Feenstaub und rieselte etwas davon auf die Hufe ihres Pferdes. Und so flog sie, mithilfe des Feenstaubs, über die Schlucht hinweg.

Zepora ritt nach Kolenorien. Auch Girlande und Miriam waren auf dem Weg dorthin. Alle drei kamen gleichzeitig an. Eine kleine Elfe erwartete sie. "Auf der Bergaue, dort drüben müsst ihr die Blume der Weisheit finden." Girlande fand zuerst den Eingang zwischen den Felsen. Zepora ging ihr hinterher. Als Miriam die Höhle betrat sah sie beide Schwestern auf einen Glaskasten einhämmern. Da sah sie den Wächter der Blume. Zepora hatte ihn niedergeschlagen. Miriam half ihm auf und legte ihm ihren Umhang um. Der Wächter sagte mit leiser Stimme: "Danke! Du hast dir die Blume verdient, da du, alle Tugenden, die du als Königin brauchst, erfüllst: Du bist freundlich, hilfsbereit und intelligent." Er zog unter seinem Umhang eine Blume hervor und überreichte sie Miriam. Diese regierte noch viele Jahre. Und wenn sie nicht gestorben ist, dann regiert sie noch heute.

Zurück zur Übersicht

Neu in GEOlino