GEOlino Nr. 11/10 - Schwere Jungs Seite 1 von 2
Artikel vom

Text von Verena Linde

Endlich sauberes Wasser

Sauberes Wasser ist in Äthiopien keine Selbstverständlichkeit. Auch die 13-jährige Asayech und ihre Familie mussten lange darauf verzichten. Bis UNICEF einen Brunnen bauen ließ. Mit Fotogalerie


Bei Asayech zuhause gibt es keinen Wasserhahn, den man einfach aufdrehen kann, wenn man Durst hat. Sie muss das Wasser jeden Tag in Krügen holen.  (Foto von: Isadora Tast)
© Isadora Tast
Foto vergrößern
Bei Asayech zuhause gibt es keinen Wasserhahn, den man einfach aufdrehen kann, wenn man Durst hat. Sie muss das Wasser jeden Tag in Krügen holen.

Weitere Unicef-Fotogalerien

  •  (Foto von: Kathrin Harms/Zeitenspiegel)

    Uganda: Victorias zweite Einschulung

    Ein Jahr lang durfte Victoria aus Uganda nicht zur Schule, obwohl sie es wollte: Das Geld hatte nicht gereicht. Dank Unicef darf sie nun wieder die Schulbank drücken. Und ist überglücklich! Eine Fotogalerie
     
  •  (Foto von: Benjamin Schilling)

    Médick und seine Beschützer

    Médick aus Burundi leidet an Albinismus. Das ist eine Erbkrankheit, durch die Haut und Augen hell und empfindlich sind. Médicks Eltern haben den Jungen deshalb verstoßen. Doch jetzt lebt er in einem Kinderheim - und hat zum ersten Mal in seinem Leben Freunde gefunden. Eine Fotogalerie
     
  •  (Foto von: Kathrin Harms)

    Parmila darf lernen

    Weit weg von ihrer Familie schuftet Parmila aus Nepal in einem Restaurant. Doch seit ein paar Monaten darf die Zwölfjährige endlich für ein paar Stunden die Schule besuchen. Eine Fotostrecke
     
» Fotostrecke starten «



Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap