Spieltipp: Heiße Spiele für kalte Tage

Der erste Schnee zieht alle ins Freie, um sich auszutoben! Ihr wollt euch abends nach dem Spaß außer Haus bei einer leckeren Tasse Schokolade und einem lustigen Spiel entspannen? Wir haben fünf heiße Spieltipps für euch!
In diesem Artikel
Mogel Motte - Schummeln erlaubt!

Kingdom Builder - Bau dein Königreich

Die wichtigste und begehrteste Trophäe, die es in Deutschland gibt, ist die Auszeichnung zum "Spiel des Jahres". Damit ist der Verkaufsschlager garantiert. Für sehr viele Menschen ist das bekannte Logo - die rote Spielfigur mit dem goldenen Kranz, Pöppel genannt - nämlich der entscheidende Wegweiser beim Spielekauf. Diesmal fiel die Wahl der Jury der Spielemesse in Essen auf "Kingdom Builder". Richtig so: Bei diesem Strategiespiel, bei dem es darum geht, Landschaften und Orte zu besiedeln - den Turm etwa, das Orakel oder die Taverne -, läuft einfach alles rund. Angefangen von der gut verständlichen Anleitung bis zur Schlusswertung nach einem von vorn bis hinten spannenden Spielverlauf taucht selbst beim ersten Spiel eigentlich nur eine Frage auf: gleich noch einmal von vorn?

Donald X. Vaccarino: Kingdom Builder, Queen Games, für 2 bis 4 Spieler, etwa 30 Euro

Spieltipp: Heiße Spiele für kalte Tage

Blockers! - Plane! Blocke! Und gewinne!

Spieltipp: Heiße Spiele für kalte Tage

Die Geschichte ist denkbar einfach: Es gilt, die eigenen Plättchen so auf dem Spielfeld abzulegen, dass dabei möglichst wenige verschiedene Flächen der eigenen Farbe entstehen. Allerdings nach bestimmten Regeln: Jedes Plättchen zeigt eine Zahl, einen Buchstaben oder ein Symbol. Die Zahlen geben die Spalten an, in die man das jeweilige Plättchen legen darf, die Buchstaben die Zeilen und die Symbole bestimmte Felder auf dem Spielplan. Anfangs hat man eine ganze Menge Möglichkeiten, die schrumpfen aber schnell im Verlauf des Spiels. So einfach es klingt: Wer nicht vorausschauend plant, hat schlechte Karten. "Blockers" ist eines dieser Spiele, die viel Spaß machen, obwohl sie sehr nüchtern daherkommen. Einen Schönheitspreis gewinnt es nicht für seine Aus- stattung. Dafür gab es einen anderen: "Blockers" ist Lernspiel des Jahres 2012.

Kory Heath: Blockers, Amigo, für 2 bis 5 Spieler, etwa 20 Euro

Auf der nächsten Seite stellen wir euch drei weitere tolle Spiele vor!

Mogel Motte - Schummeln erlaubt!

Der Name sagt alles: Bei diesem Spiel ist Tricksen erbeten, geschicktes Schummeln ein sicherer Weg zum Sieg. Den erringt, wer als Erster alle seine Karten ablegen konnte. Blöderweise gibt es aber Karten, die man nicht ablegen darf. Die wird man nur los, wenn man sie unauffällig verschwinden lässt. Aber aufgepasst: Wen die Wächter-Wanze dabei erwischt, der wird bestraft. "Mogel Motte" wurde mit dem "Deutschen Kinderspielpreis 2012" ausgezeichnet. Das ist umso erwähnenswerter, als ihn damit die jüngsten Autoren aller Zeiten gewonnen haben: Emely und Lukas sind zehn und zwölf Jahre alt! Das Spiele-Erfinden liegt allerdings in der Familie. "Village", das aktuelle Spiel ihrer Eltern, stellen wir euch als nächstes vor.

Emely und Lukas Brand: Mogel Motte, Drei Magier Spiele, für 3 bis 5 Spieler, etwa 8 Euro

Spieltipp: Heiße Spiele für kalte Tage

Village - Wie das Leben so spielt

Spieltipp: Heiße Spiele für kalte Tage

Der Untertitel des Spiels sagt alles. Bei "Village" - zu Deutsch: "Dorf" - lenkt jeder Spieler die Geschicke einer Familie. Er hat es in der Hand, was aus den Menschen wird, ob Bauern, Geistliche oder Ratsleute. Und ob sie es an ihrem Lebensende in die Dorfchronik schaffen - oder doch nur ein namenloses Grab auf dem Kirchhof für sie bleibt. Village ist ein Leckerbissen für jeden Viel- und Gernespieler, der kein Problem damit hat, sich erst durch zwölf Seiten Anleitung zu ackern. Das Spiel wurde schon mehrfach ausgezeichnet, als "Kennerspiel des Jahres" und zuletzt mit dem "Deutschen Spielepreis 2012".

Inka und Markus Brand: Village, Eggert Spiele, für 2 bis 4 Spieler, etwa 35 Euro

Riff Raff

Christoph Cantzler hat für GEOlino schon eine ganze Reihe Spiele erfunden, zuletzt "Auf die Zinnen", das Kletterspiel aus dem Heft über Berge. Wenn wir ihn beauftragen, sind die Voraussetzungen allerdings speziell. Schließlich kann es nur begrenzt Spielmaterial geben und auch nur solches aus Papier oder Karton. Deswegen ist Christoph mit "Riff Raff" gar nicht erst zu uns gekommen. Für dieses Spiel benötigt man nämlich sehr viel Material, und zwar aus Holz. Viel Holz: Daraus besteht das Segelschiff und auch Teile wie Matrosen, Schatztruhen, Rettungsboote. Diese Teile müssen die Spieler reihum an Deck und im Mast unterbringen. Das aber ist leichter gesagt als getan, denn das Schiff kommt - durch eine raffinierte Aufhängung - leicht ins Schaukeln, dann verrutscht die Ladung und stürzt ins Meer. Pech für den Spieler am Zug, der muss sie in seinen Vorrat nehmen. Gewonnen hat, wer seinen Vorrat als Erster an Bord verstaut hat.

Christoph Cantzler: Riff Raff, Zoch, für 2 bis 4 Spieler, etwa 50 Euro

Spieltipp: Heiße Spiele für kalte Tage

GEOlino-Newsletter
nach oben