GEOlino.de - Kinotipp: Tiger Team - Der Berg der 1000 Drachen Seite 1 von 2

Kino-Tipps

Kinotipp: Tiger Team - Der Berg der 1000 Drachen

Biggi, Patrick und Luk sind das "Tiger Team" - kleine Detektive. In ihrem ersten Kinoabenteuer bekommen sie es mit einem sagen- umwobenen Tempel und einer boshaften Widersacherin zu tun
Mit Trailer


Biggi (Helena Siegmund-Schultze), Patrick (Bruno Schubert) und Luk (Justus Kammerer) sind beste Freunde und verbringen fast jede freie Minute miteinander. Und nicht nur das: Die drei sind auch noch Jungdetektive - das Tiger Team!
Wenn sie auf dem Rummelplatz einen Handtaschendiebstahl beobachten, dann müssen sie nicht lange überlegen: Mit Geschick und flinken Beinen schaffen sie es, den Dieb zu stellen. Dabei geraten sie in das eine oder andere Abenteuer.


Das offizielle Plakat zum Film (Foto von: Constantin Film)
© Constantin Film
Foto vergrößern
Das offizielle Plakat zum Film

So zerdeppern sie in ihrem chinesischen Lieblingsrestaurant eine Statue, die die Besitzerin Mae von ihrem Patenonkel aus China geschenkt bekommen hat. Was sie in der Statue finden, erregt ihre Aufmerksamkeit, denn es handelt sich um einen interessanten Schlüssel in Form eines Drachen.

Im Internet stößt Luk auf den chinesischen Mythos des Mondscheinpalastes im Berg der 1000 Drachen und glaubt, eben jener Schlüssel öffne dessen Pforten. Damit steht fest, die drei "Tiger" müssen nach China reisen, koste es, was es wolle.

Doch wie sollen die Kinder nach China kommen? Ein Glück, dass ein Zoo gerade einen Wettbewerb veranstaltet, bei dem zwei neuen Pandabären Namen gegeben werden sollen. Die Gewinner dürfen die Tiere gemeinsam mit der Zoodirektorin im Land des Lächelns abholen. Das Tiger Team hat Glück und gewinnt den Wettbewerb. Auf nach China!


Exzentrische Stop-Motion mit hohem Unterhaltungsfaktor

Mit ihrem Vorhaben, den Mondscheinpalast zu finden stehen die drei aber nicht allein da: Die gefährliche "Q" (Iris Berben) und ihr hinterhältiger Sohn Munroe (Stipe Erceg) heften sich schon bald an ihre Fersen.
Und bei Madame Q handelt es sich um niemand geringeren als die Anführerin des Geheimbundes der Schwarzen Schlange. Und dieser jagt den Schlüsseln, welche das Tor des sagenumwobenen Mondscheinpalastes öffnen, schon lange hinterher. Q weiß, in dem Palast gibt es nicht nur Gold, sondern auch eine Flüssigkeit, die unsterblich macht. Diese will Q um jeden Preis - klar, dass sie da Ärger mit dem Tiger Team bekommt!


"Tiger Team - Der Berg der 1000 Drachen" bleibt leider hinter den Erwartungen zurück. Der Kinderbuchreihe des Wiener Autors Thomas Brezina wird der Film jedenfalls nicht gerecht. Über 60 Bücher und 20 Hörspiele mit den Abenteuern von Biggi, Patrick und Luk sind bereits erschienen und wurden in 26 Sprachen übersetzt. In China sind die "Tiger Team"-Bücher sogar erfolgreicher als Harry Potter! Nun haben die Detektive ihren Weg auf die große Leinwand gefunden.


 (Foto von: Constantin Film)
© Constantin Film
Foto vergrößern

Regisseur Peter Gersina drehte an den Originalschauplätzen in Wien, Vietnam und China mit sehr großem Aufwand. An den Sets gibt es rein gar nichts auszusetzen - Hängebrücken, Höhlensysteme und ein gigantisches Morgenstern-Pendel sorgen für echtes Abenteuergefühl.

Weniger gut sind die Protagonisten gelungen, was der guten Stimmung einen gehörigen Dämpfer verpasst. Zwar mimen Helena Siegmund-Schultze, Bruno Schubert und Justus Kammerer die drei Detektive auf gute und charmante Weise, doch wurde bei den erwachsenen Rollen zu viel Gewicht auf Slapstick gelegt.

Das Spiel von Iris Berben ist beinahe Comichaft überzogen, die Kampfszenen des Tiger Teams mit Qs Schergen wimmeln vor dummen Gesichtern und hölzernen Bewegungen. Das wirkt schnell albern und lässt die eigentlich "Bösen" lächerlich aussehen.



Seite 1 von 2
 
1 - 2



Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap