Hinter den Kulissen: Geschichten schreiben

Wie entstehen Geschichten bei GEOlino? Begleitet uns bei dem Entstehungsprozess eines Artikels für das GEOlino extra "Die Geschichte Deutschlands"

Vier Monate lang haben wir Ideen gesammelt, Artikel geschrieben, Layouts entworfen. Nun ist es fertig, das GEOlino extra "Die Geschichte Deutschlands". Das wohl dunkelste Kapitel darin: die Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft unter Adolf Hitler. Die Fakten sind bekannt: Millionen Menschen ließ der Diktator in Konzentrationslagern töten. Aber wie packt man das in einen Artikel?

Hinter den Kulissen: Geschichten schreiben

So sieht es aus das GEOlino extra "Die Geschichte Deutschlands"

Dienstag, 3. September 2013

Hinter den Kulissen: Geschichten schreiben

Recherche am Schreibtisch

"Diese Geschichte wird hart", sagt GEOlinoextra- Textchefin Katharina. Wir sitzen zusammen, um die neue Ausgabe zu planen. Thema: "Die Geschichte Deutschlands" - vom Kaiserreich über die beiden Weltkriege bis heute. Vor allem die Zeit des Nationalsozialismus von 1933 bis 1945 fordert uns. Über sechs Millionen jüdische Menschen sowie Tausende politische Gegner ließ der Diktator Adolf Hitler grausam töten, viele davon in sogenannten Konzentrationslagern (KZ). Darum diskutieren wir: Wie können wir eine Zeit, die 70, 80 Jahre zurückliegt, heute greifbar machen? Und welche Fotos zeigen wir? "Die meisten historischen Bilder sind echt heftig", wendet Bildredakteurin Nele ein. Und außerdem sind die Fotos schwarz-weiß, logisch. Was also tun? "Lasst uns doch eine Schulklasse zu einer Gedenkstätte begleiten", schlage ich schließlich vor. "Und sehen, wie die Schüler den Besuch dort erleben." Denn viele der ehemaligen Konzentrationslager sind heute Museen. Museen gegen das Vergessen. Im Internet recherchiere ich los und stoße schließlich auf die Seite des Max-Mannheimer-Studienzentrums (MMSZ) in Dachau bei München. Das bietet Workshops für Schüler an, im und rund um das ehemalige Konzentrationslager Dachau. Ich schicke eine E-Mail dorthin.

Freitag, 27. September 2013

Hinter den Kulissen: Geschichten schreiben

Eine Schulklasse besucht das ehemalige Konzentrationslager Dachau

Mit einem leisen "Pling!" trudelt die Antwort von Nina Ritz ein, der Leiterin des MMSZ. Betreff: "GEOlinoextra- Reportage". Sie habe eine Schulklasse gefunden, schreibt sie. Besser gesagt gleich zwei: Die 10e und 10g von der Realschule im bayerischen Abensberg sind damit einverstanden, dass wir sie im November bei ihrem dreitägigen Programm in Dachau begleiten. Bildredakteurin Nele bucht einen Fotografen.

Mittwoch, 13. November 2013

Hinter den Kulissen: Geschichten schreiben

Reporter Simone Müller und Julian Baumann sammeln viele Eindrücke vom unmenschlichen Alltag der Häftlinge

Fröstelnd stehen Fotograf Julian Baumann, 15 der Abensberger Schüler, Johannes Scholz vom MMSZ und ich vor dem Eingangstor zum ehemaligen KZ Dachau. Von hier aus folgen wir dem Weg, den auch die Häftlinge vor rund 80 Jahren gehen mussten, von der Einlieferung bis zum Krematorium, wo die Leichen verbrannt wurden. An jeder Station erzählt Johannes Scholz, wie der Alltag der Menschen aussah, wie sie schufteten, hungerten und von den Wärtern schikaniert wurden. Später sprechen wir mit einem ehemaligen Häftling, der das KZ Dachau überlebt hat. Je mehr Details ich über die Vergangenheit erfahre, desto unbegreiflicher wird sie. Wie soll ich bloß dieses Thema in Worte fassen, das mich eigentlich sprachlos macht? Ich beobachte die Schüler. Am Ende des Rundgangs kämpfen einige Mädchen mit den Tränen.

Freitag, 6. Dezember 2013

Hinter den Kulissen: Geschichten schreiben

Es gab schließlich es viel zu berichten - viel zu viel! Textchefin Katharina redigiert den Text und hilft beim Kürzen

Ich brüte noch immer über meinem Text. Fünf, sechs Mal habe ich angefangen, einen ersten Absatz aufgeschrieben, umgestellt - und wieder verworfen. Erst beim siebten Anlauf finde ich ihn passend.

Hinter den Kulissen: Geschichten schreiben

Zwei Tage lang hat Amin Bilder hin und hergeschoben, Hintergründe und Schriftarten ausprobiert, Karten eingefügt - bis er mit dem Layout zufrieden war

Ähnlich geht es GEOlino-extra- Grafikchef Amin mit dem Layout: Zunächst färbt er den Hintergrund weiß; ein Foto auf der ersten Doppelseite zeigt vier Schülerinnen, die sich untergehakt haben und über das ehemalige KZ-Gelände gehen. "Das sieht aus, als wären sie beim Shoppen, zu fröhlich", sagt Amin. Mit einem Mausklick ändert er die Hintergrundfarbe, von Weiß zu Schwarz. "Eine dunkle Farbe für eine dunkle Zeit, vielleicht klappt das ja." Dann beschließen wir, doch historische Aufnahmen einzubauen. Rund 100 Fotos wählt Bildredakteurin Nele aus - gefunden hatte sie Tausende. Vier davon fügt Amin schließlich ins Layout ein, zusammen mit den Fotos vom Workshop, einem Lageplan und einer Karte. So könnte es funktionieren.

Montag, 16. Dezember 2013

Hinter den Kulissen: Geschichten schreiben

Chefredakteur Martin schaut den fertigen Artikel ganz genau an. Nach seinem »Okay« bekommt Dokumentar Heiko den Beitrag auf den Tisch. Er überprüft alle Fakten

Der Beitrag ist fertig. Wir schauen ihn uns mit Chefredakteur Martin noch einmal an. Lange betrachtet er das Layout, dann nickt er: "Ich glaube, dass wir den Schrecken andeuten, aber nicht komplett zeigen. Das ist gut." Wie beurteilt ihr den Text, die Gestaltung? Sagt es uns! Das Stück findet ihr im GEOlino extra "Die Geschichte Deutschlands".

Weitere Backstage-Reportagen

So entsteht ein Trickfilm
Filmproduktion
So entsteht ein Trickfilm
GEOlino.de hat herausgefunden, wie die Zeichentrickfigur "Jasper der Pinguin" das Laufen lernte. Mit Videos!
Comic-Zeichner
Beruf
Comic-Zeichner
Hinter Comics stecken viele Stunden Arbeit, unter anderem für Comiczeichner wie Bernhard Speh. Wir haben ihn gefragt, wie ein Comic entsteht. Mit Video
GEOlino-Newsletter
nach oben