Filmtipp: Cars 2

Mit dem Nikolaus auf der Rennbahn! Rennwagen Lightning McQueen und sein bester Freund Hook geraten versehentlich in eine internationale Verschwörung hinein. Gemeinsam mit Top-Agent Finn McMissile verfolgen sie Anschläge auf einige der wichtigsten Autorennen der Welt. Ein Filmtipp mit Trailer!
In diesem Artikel
Fazit
Filmtipp: Cars 2

Filmtipp: Cars 2

Das offizielle Filmplakat zu

"Cars 2"

Bei einer Veranstaltung in Japan, auf der die Teilnehmer des World Grand Prix präsentiert werden sollen, läuft dann einiges schief: Hook gerät mitten in eine Auseinandersetzung zwischen einem amerikanischen Agenten und den Schergen des bösen Professor Z (gesprochen von Thomas Kretschmann). Bevor Hook den Ort des Geschehens verlässt, schmuggelt der amerikanische Agent ihm einen Peilsender mit empfindlichen Informationen zu. Bald darauf wird der nichts ahnende Hook von den britischen Agenten Finn McMissile (gesprochen von Dietmar Wunder) und Holly Shiftwell (gesprochen von Martina Hill) angesprochen. Wegen des Signals des Peilsenders halten sie ihn für den amerikanischen Agenten - und damit für einen Mitstreiter im Kampf gegen die Pläne des Professor Z. Der Professor ist nämlich Anführer einer Gruppe älterer Autos, die verhindern wollen, dass Milliardär Sir Miles Axlerod mit seiner Kampagne gegen herkömmliches Benzin und für Bio-Kraftstoffe Erfolg hat. Um das zu erreichen, hat Professor Z eine Waffe entwickelt, mit dem der World Grand Prix sabotiert werden soll - mit fatalen Auswirkungen auf dessen Teilnehmer.

Als frisch gebackener Geheimagent gerät Hook mit seiner tollpatschigen Art in einige brenzlige Situationen. Auch Lightning McQueen bleibt nicht verschont und gerät bald ins Visier der Bösewichte. Nur gemeinsam werden sie es schaffen können, Professor Z und seinen unbekannten Auftraggeber zu stoppen.

Filmtipp: Cars 2

Lightning McQueen gibt Gas!

Adrenalin im Tank

Im Jahr 2006 brachten Regisseur John Lasseter und die Firma Pixar ihre "Cars" zum ersten mal auf die große Leinwand und gewannen damit unter anderem einen Golden Globe. Nun sind Lightning McQueen und seine Freunde zurück - oder besser gesagt: Hook und seine Freunde sind zurück! McQueens trotteliger Kumpel hat den rot lackierten Flitzer für "Cars 2" nämlich auf eine Nebenrolle verdrängt. Und dieser Wechsel an der Spitzenposition der Besetzung zahlt sich aus. Hook ist mit seiner naiven Art ein hervorragender, weil lustiger neuer Hauptdarsteller. Völlig überfordert mit den Aufgaben, die ihm vom britischen Geheimdienst übertragen werden, lässt er kein Fettnäpfchen aus. Allerdings lernt der liebenswerte Abschleppwagen im Laufe des Films einiges dazu und darf bei allem Rost, den er angesetzt hat, am Ende glänzen. Doch nicht nur Hook ist ein sehr gut gestalteter Charakter. Die Zuschauer treffen viele der äußerst witzigen Figuren des ersten Films wieder, aber auch einige Neulinge. Wie von Pixar und Walt Disney gewohnt, sind sämtliche Figuren hervorragend durchdacht und bekommen die Chance, mit der ein oder anderen Szene im Gedächtnis der Zuschauer zu bleiben.

Fazit

Filmtipp: Cars 2

Die Teilnehmer des wichtigsten Autorennen der Welt geraten unter Beschuss!

Die Handlung von "Cars 2" ist äußerst reich an Tempo und Action. Finn McMissile als vierrädriger James Bond sprengt schon einmal eine halbe Ölbohrinsel in die Luft. Auch Professor Z hat wenig Skrupel. So foltert der grimmige Trabbi unter anderem einen gegnerischen Agenten oder sorgt für eine Massenkarambolage beim World Grand Prix. Neben reichlich Schießereien und Explosionen sind aber auch die Autorennen spektakulär inszeniert und tontechnisch bestens unterlegt. Wenn die hochgezüchteten Boliden ihre Motoren aufheulen lassen, vibireren die Kinosessel. Die an sich schon spannende Geschichte des Films wird durch die brillianten Effekte noch intensiviert. Die Welt der "Cars" ist mit einer Fülle von Details gespickt, die es zu entdecken gilt. Egal ob an Fassaden, Autos oder berühmten Bauwerken - überall haben die Designer von Pixar witzige Kleinigkeiten hinterlassen.

Eine große Stärke bisheriger Disney- und Pixar-Produktionen sind unzweifelhaft die emotional tiefgründigen Aspekte der Filme gewesen. In beiden "Cars"-Filmen kommt die emotionale Seite etwas schwerfällig daher. Die Bindungen zwischen den Protagonisten wirken dadurch etwas kühl und auch der emotionale Lerneffekt kommt zu kurz. Das ist ungewohnt, fällt in einem Film, dessen Darsteller allesamt Autos sind, aber kaum ins Gewicht.

Fazit

"Cars 2" macht seinem Vorgänger alle Ehre und legt besonders in Sachen Action noch einiges zu. Hook als neue Hauptfigur überzeugt ebenso wie die Mischung aus Tempo, Witz und Liebe zum Detail. Insgesamt ist es Geschmacksache, ob man sich mit Autos als Figuren in einem Film anfreunden kann. Wer sich aber darauf einlässt, wird im Kino seinen Spaß haben!

GEOlino-Newsletter
nach oben