GEOlino.de - Fotos aus Ruanda Seite 1 von 1


Fotos aus Ruanda

Dusingizimana und Elizabeth, Musa und Jacqueline leben im Imbabazi-Waisenheim in Ruanda. Zusammen mit sieben anderen Kindern haben sie Einweg-Kameras geschenkt bekommen, mit denen sie Fotos von ihrem Alltag machen konnten. Dabei sind ganz außergewöhnliche Bilder entstanden


"Gadi" von Jacqueline (Foto von: Jacqueline/rwandaproject.org)
© Jacqueline/rwandaproject.org
Foto vergrößern
"Gadi" von Jacqueline

Dieses Foto hat die 13jährige Jacqueline geschossen. Es zeigt ihren Freund Gadi, der auch bei dem Fotoprojekt mitgemacht hat. Als Jacqueline dem Fotografen dieses Bild zeigte, hat er es sofort an einen Fotowettbewerb für Schüler weitergeleitet - wo es den ersten Preis gewonnen hat! Und das, obwohl das der erste Film war, den sie jemals verknipst hat.


"Handstand" von Dusingizimana (Foto von: Dusingizimana/rwandaproject.org)
© Dusingizimana/rwandaproject.org
Foto vergrößern
"Handstand" von Dusingizimana

Den Handstand hat Dusingizimana fotografiert. Er ist jetzt 20 Jahre alt und hat schon zwei Kriege miterlebt, in denen er seine Eltern und zwei Schwestern verloren hat. Dusingizimana ist oft geflohen - doch jetzt hat er eine Heimat in Gisenyi gefunden.


"Auf dem Geländer" von Musa (Foto von: Musa/rwandaproject.org)
© Musa/rwandaproject.org
Foto vergrößern
"Auf dem Geländer" von Musa

Der 14jährige Musa hat dieses Bild fotografiert. Er hat sich sehr über die Einwegkamera gefreut und fleißig Fotos geknipst.


"Gelbes Fußball" von Elizabeth (Foto von: Elizabeth/rwandaproject.org)
© Elizabeth/rwandaproject.org
Foto vergrößern
"Gelbes Fußball" von Elizabeth

So sieht Fußballspielen in Ruanda aus. Elizabeth hat andere Kinder dabei fotografiert. Sie ist schon im Waisenhaus, seit sie ein Baby ist. Ihre Eltern starben sehr früh, so dass sie sich gar nicht mehr an sie erinnern kann. Elizabeth musste wegen mehrer Kriege öfters flüchten und hat deswegen in vielen Heimen gelebt. Nun ist sie glücklich, dass sie im Imbabazi-Waisenheim ist und dort auch in die Schule gehen kann.





Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap