VG-Wort Pixel

Kino Wissenstest: Kino in den Kinderschuhen


Als die Gebrüder Lumière 1895 ihren Filmprojektor anwarfen, ruckelten und zuckelten noch schwarzweiße Bilder ohne Ton über die Leinwand. Was wisst ihr über diese Zeit, als die bewegten Bilder noch das Laufen lernten? Macht den Test!

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 11
Wo fand die erste öffentliche Filmvorführung vor zahlendem Publikum statt?

a) in Berlin

b) in Moskau

c) in Paris

Frage 2 von 11
Charlie Chaplin wurde als Landstreicher mit übergroßer Hose, Melone auf dem Kopf und Zweifingerschnurrbart zu einem Star des Stummfilms. Aber wie heißt sein erster durchgehender Tonfilm?

a) Der Vagabund und das Kind

b) Lichter der Großstadt

c) Der Große Diktator

Frage 3 von 11
Wie lang war die erste Filmvorführung der Brüder Lumière, die 1895 in Paris veranstaltet wurde?

a) etwa fünf Minuten

b) etwa 20 Minuten

c) etwa eine Stunde

Frage 4 von 11
In den Anfängen des Kinos gab es eine ganze Reihe miteinander konkurrierende Geräte, die bewegte Bilder auf die Leinwand zaubern konnten. Welcher dieser drei Filmprojektoren setzte sich schließlich durch?

a) Der "Kinematograph" der Brüder Lumière

b) Das "Bioskop" der Brüder Skladanowsky

c) Das "Kinetoskop" von William Kennedy Laurie Dickson

Frage 5 von 11
Deutsche Regisseure wie Fritz Lang, Paul Wegener und Friedrich Wilhelm Murnau haben eine besondere Stilrichtung des deutschen Films geprägt. Wie heißt sie?

a) Deutscher Expressionismus

b) Deutscher Impressionismus

c) Neue Deutsche Welle

Frage 6 von 11
Unter dem wenig schmeichelhaften Namen "Dick und Doof" ist ein berühmtes amerikanisches Komikerduo in Deutschland bekannt. Wie heißen die beiden wirklich?

a) Charlie Chaplin und Buster Keaton

b) Stan Laurel und Oliver Hardy

c) Harold Lloyd und Benny Hill

Frage 7 von 11
Heute werden ausländische Filme in Deutschland "synchronisiert": Die Originaldialoge werden übersetzt und passend zu den Lippenbewegungen der Schauspieler nachgesprochen. Eine andere Möglichkeit war zu Beginn der Tonfilmzeit beliebt. Welche?

a) Ein Kinoangestellter übersetzte während der Filmvorführungen die Dialoge

b) Es wurden Untertitel eingeblendet

c) Man drehte unterschiedliche Filmfassungen in der gewünschten Sprache

Frage 8 von 11
Wie heißt der erste abendfüllende Trickfilm von Walt Disney, der 1937 Premiere in den Kinos feierte?

a) Schneewittchen und die sieben Zwerge

b) Dornröschen

c) Bambi

Frage 9 von 11
Ein Sensationsfund: 2008 wurden 25 Minuten verloren geglaubte Szenen des Filmklassikers "Metropolis" von 1927 wieder entdeckt. In welcher Stadt fand man das Filmmaterial?

a) Buenos Aires

b) London

c) Berlin

Frage 10 von 11
Warum sollte der deutsche Vampirfilm "Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens" 1925 vernichtet werden?

a) Der Film wurde verboten, weil er sich über den damaligen Kanzler lustig machte

b) Der Großteil der Handlung war aus Bram Stokers "Dracula"-Roman abgeschrieben

c) Regisseur F.W. Murnau hatte ohne Genehmigung mit versteckter Kamera gefilmt

Frage 11 von 11
Wenn man sich heute alte Schwarzweißfilme anschaut, bewegen sich die Personen manchmal sehr komisch. Warum?

a) Die Filmprojektoren liefen früher mit einer anderen Geschwindigkeit ab als die heutigen

b) Die Schauspieler machten es absichtlich, um komisch zu wirken

c) Die damaligen Kameras konnten keine natürlichen Bewegungen aufzeichnen

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 11
Wo fand die erste öffentliche Filmvorführung vor zahlendem Publikum statt?

a) in Berlin ✔️

b) in Moskau ❌

c) in Paris ❌

Im Varieté "Wintergarten" in Berlin präsentieren die Brüder Max und Emil Skladanowsky am 1. November 1895 den weltweit ersten bewegten Film vor zahlendem Publikum. Damit waren sie zwei Monate schneller als die Brüder Lumière in Paris.

Frage 2 von 11
Charlie Chaplin wurde als Landstreicher mit übergroßer Hose, Melone auf dem Kopf und Zweifingerschnurrbart zu einem Star des Stummfilms. Aber wie heißt sein erster durchgehender Tonfilm?

a) Der Vagabund und das Kind ❌

b) Lichter der Großstadt ❌

c) Der Große Diktator ✔️

"Der Große Diktator" war der erste durchgehende Tonfilm Chaplins. Der Film, eine Satire auf Adolf Hitler und den deutschen Nationalsozialismus, kam 1940 in die amerikanischen Kinos. Der "Meister der Stummfilmkomik" hatte sich lange Zeit geweigert, eigene Tonfilme zu drehen- aus Angst, seine besondere Komik zu verlieren.

Frage 3 von 11
Wie lang war die erste Filmvorführung der Brüder Lumière, die 1895 in Paris veranstaltet wurde?

a) etwa fünf Minuten ❌

b) etwa 20 Minuten ✔️

c) etwa eine Stunde ❌

Etwa 20 Minuten. Gezeigt wurden elf Filme mit einer durchschnittlichen Länge von je einer Minute, so dass die gesamte Vorführung etwa 20 Minuten dauerte. Fast alle dieser Filme zeigten kurze Szenen aus dem Alltagsleben.

Frage 4 von 11
In den Anfängen des Kinos gab es eine ganze Reihe miteinander konkurrierende Geräte, die bewegte Bilder auf die Leinwand zaubern konnten. Welcher dieser drei Filmprojektoren setzte sich schließlich durch?

a) Der "Kinematograph" der Brüder Lumière ✔️

b) Das "Bioskop" der Brüder Skladanowsky ❌

c) Das "Kinetoskop" von William Kennedy Laurie Dickson ❌

Einzig der "Kinematograph" der Brüder Lumière wurde auch finanziell zu einem Erfolg. Das "Bioskop", mit dem Max und Emil Skladanowsky am 1. November 1895 den weltweit ersten bewegten Film vor zahlendem Publikum, zeigten, hatte unter technischen Problemen zu leiden. Das "Kinetoskop", ein münzbetriebener Guckkasten, scheiterte, da nur ein einziger Zuschauer mit ihm einen Film sehen konnte.

Frage 5 von 11
Deutsche Regisseure wie Fritz Lang, Paul Wegener und Friedrich Wilhelm Murnau haben eine besondere Stilrichtung des deutschen Films geprägt. Wie heißt sie?

a) Deutscher Expressionismus ✔️

b) Deutscher Impressionismus ❌

c) Neue Deutsche Welle ❌

Diese Stilrichtung wird als Deutscher Expressionismus bezeichnet. Charakteristisch für den Deutschen Expressionistischen Film sind grotesk verzerrte Kulissen, scharfe Hell-Dunkel-Kontraste, Schatten und eine betont übertriebene Spielweise der Schauspieler. Der Begriff "Expressionismus" stammt aus dem Lateinischen und bedeutet "Ausdruck".

Frage 6 von 11
Unter dem wenig schmeichelhaften Namen "Dick und Doof" ist ein berühmtes amerikanisches Komikerduo in Deutschland bekannt. Wie heißen die beiden wirklich?

a) Charlie Chaplin und Buster Keaton ❌

b) Stan Laurel und Oliver Hardy ✔️

c) Harold Lloyd und Benny Hill ❌

"Dick und Doof" heißen Stan Laurel und Oliver Hardy. Unter diesen Namen traten sie zwischen 1926 und 1951 gemeinsam in 106 Filmen auf. Auch Buster Keaton und Harold Lloyd galten als Stars der Stummfilmzeit, waren in ihren Filmen aber in der Regel allein unterwegs. Benny Hill war ein bekannter britischer Komiker, der bis 1989 über zwanzig Jahre durch seine eigene Comedyshow führte.

Frage 7 von 11
Heute werden ausländische Filme in Deutschland "synchronisiert": Die Originaldialoge werden übersetzt und passend zu den Lippenbewegungen der Schauspieler nachgesprochen. Eine andere Möglichkeit war zu Beginn der Tonfilmzeit beliebt. Welche?

a) Ein Kinoangestellter übersetzte während der Filmvorführungen die Dialoge ❌

b) Es wurden Untertitel eingeblendet ❌

c) Man drehte unterschiedliche Filmfassungen in der gewünschten Sprache ✔️

Man drehte tatsächlich unterschiedliche Filmfassungen in der gewünschten Sprache. Wirklich lernen mussten Schauspieler wie Stan Laurel und Oliver Hardy diese Sprachen allerdings nicht. Mit Hilfe eines Sprachtrainers lernten sie den Text einfach auswendig und sagten ihn beim Filmdreh auf - häufig ohne die genaue Bedeutung der fremden Wörter zu verstehen.

Frage 8 von 11
Wie heißt der erste abendfüllende Trickfilm von Walt Disney, der 1937 Premiere in den Kinos feierte?

a) Schneewittchen und die sieben Zwerge ✔️

b) Dornröschen ❌

c) Bambi ❌

Schneewittchen und die sieben Zwerge. Vorher waren lediglich kurze Zeichentrickfilme im Vorprogramm in den Kinos gelaufen.

Frage 9 von 11
Ein Sensationsfund: 2008 wurden 25 Minuten verloren geglaubte Szenen des Filmklassikers "Metropolis" von 1927 wieder entdeckt. In welcher Stadt fand man das Filmmaterial?

a) Buenos Aires ✔️

b) London ❌

c) Berlin ❌

Eine Kopie des Films mit den vermissten Szenen wurde in der Sammlung des Museo del Cine in der argentinischen Stadt Buenos Aires gefunden. Die Wiederentdeckung gelang durch einen reinen Zufall: Ein Zuschauer, der den Film bereits kannte, hatte sich gewundert, warum die Filmvorführung so lange dauerte.

Frage 10 von 11
Warum sollte der deutsche Vampirfilm "Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens" 1925 vernichtet werden?

a) Der Film wurde verboten, weil er sich über den damaligen Kanzler lustig machte ❌

b) Der Großteil der Handlung war aus Bram Stokers "Dracula"-Roman abgeschrieben ✔️

c) Regisseur F.W. Murnau hatte ohne Genehmigung mit versteckter Kamera gefilmt ❌

Der Großteil der Handlung war aus Bram Stokers "Dracula"-Roman abgeschrieben. Tatsächlich hat Drehbuchschreiber Henrik Galeen nur die Namen der Figuren in Bram Stokers "Dracula"-Roman verändert, die Handlung des Films folgt allerdings zu großen Teilen dem (ersten Teil des) Buch(s). Stokers Witwe klagte deshalb noch im Jahr der Erstaufführung wegen Urheberrechtsverletzung. Im Juli 1925 entschied ein Berliner Gericht, dass alles Filmmaterial zu Nosferatu vernichtet werden müsste. Der Film überlebte trotzdem - als Kopie im Ausland und in den Kellern und auf den Dachböden von Filmliebhabern.

Frage 11 von 11
Wenn man sich heute alte Schwarzweißfilme anschaut, bewegen sich die Personen manchmal sehr komisch. Warum?

a) Die Filmprojektoren liefen früher mit einer anderen Geschwindigkeit ab als die heutigen ✔️

b) Die Schauspieler machten es absichtlich, um komisch zu wirken ❌

c) Die damaligen Kameras konnten keine natürlichen Bewegungen aufzeichnen ❌

Tatsächlich liefen die Filmprojektoren früher mit einer anderen Geschwindigkeit ab als die heutigen. Bis zur Einführung des Tonfilms gab es unterschiedliche Abspielgeschwindigkeiten für Stummfilme. Manchmal waren es 16, manchmal 18 oder 24 Bilder pro Sekunde. Heute hat man sich auf einen Standart von 24 Bildern pro Sekunde geeinigt. Manchmal werden Stummfilme, wenn sie vom Originalmaterial auf Video oder DVD übertragen werden, allerdings mit falschen Geschwindigkeiten abgespielt. Aus diesem Grund wird auch die Länge eines Stummfilms normalerweise in Metern und nicht in Minuten und Sekunden angegeben


Mehr zum Thema