Tierrettung So wurde ein Eichhörnchen aus dem Gullydeckel gerettet

Das ein Jahr alte Eichhörnchen-Männchen "Olivio" ist zum Glück noch mal mit dem Schrecken davon gekommen - dank der Hilfe beherzter Tierschützer
Eichhörchen "Olivio" im Gullideckel

Eichhörnchen Olivio steckte in einem Münchener Gullydeckel fest

Tierrettung in letzter Sekunde

Für Eichhörnchen ist das Leben in einer Großstadt nicht immer ganz ungefährlich. Damit die Nager den Winter überleben, futtern sich die Tiere bereits im Herbst eine dicke Fettschicht an und entwickeln ein dickes Fell. Doch genau das wäre einem Eichhörnchen in München fast zum Verhängnis geworden.

Das Tier steckte in dem Loch eines Gullydeckels fest und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr daraus befreien. Eine Anwohnerin fand das Eichhörnchen und verständigte umgehend die Tierrettung München.

Eichhörnchen: Bald nur noch mit grauem Pelz?
Eichhörnchen: Bald nur noch mit grauem Pelz?
Gegen seine Fressfeinde weiß sich das Eichhörnchen mit List zu wehren. Doch nun droht Gefahr aus den eigenen Reihen: Von England und Italien aus erobern amerikanische Grauhörnchen die europäischen Baumwipfel

Rettung mit Olivenöl

Die Tierrettung kam mit Olivenöl, um das Eichhörnchen mit Hilfe einer Ölschicht aus dem Loch befreien zu können. Doch das half nicht viel - der Nager blieb stecken und war mittlerweile auch stark unterkühlt. Probleme machten bei den Rettungsversuchen auch die breiten Hüften.

Mit vereinten Kräften hoben die Helfer den Gullydeckel vorsichtig an und konnten das Eichhörnchen so von unten aus dem Loch herausziehen. Nach der einstündigen Rettungsaktion konnten die Tierretter den erschöpften Nager in ein Handtuch wickeln und aufpäppeln.

Eichhörnchen Olivio in Olivenöl

Weil das Eichhörnchen für seine Rettung ein "Bad" in Olivenöl nehmen musste, tauften Sabine und ihre Tochter Franziska es "Olivio"

Auffangstation Eichhörnchen Schutz

Sabine Baur, Mitarbeiterin der Tierrettung München e. V. brachte das Tier daraufhin in eine Münchener Pflegestelle des Vereins Eichhörnchen Schutz im Stadtbezirk Trudering-Riem. Tierschützerin Sabine Gallenberger und ihre Tochter nahm das Tier bei sich auf und haben es mittlerweile "Olivio" getauft. Nun erholt sich das Eichhörnchen bei in der Auffangstation des Vereins.

Nach Angaben der Tierrettung geraten Eichhörnchen in Städten immer öfter in solche Situationen: "Die Fälle häufen sich in den großen Städten, weil die Tiere dort mit ganz anderen Gefahren konfrontiert sind als in der freien Natur."

Wie das Eichhörnchen in die missliche Lage gekommen war, ist unklar. Vermutlich ist das Tier auf der Suche nach Wasser oder Nahrung gewesen. Diese Unfälle kämen laut Sabine Gallenberger in Großstädten jedoch immer häufiger vor.

Eichhörnchen Olivio in einer Wolldecke

Olivio ist wohl auf und erholt sich von der anstrengenden Rettungsaktion

Auch bei einer guten körperlichen Verfassung dürften Eichhörnchen nach einer Rettungsaktion auf keinen Fall direkt wieder freigelassen werden, so die Meinung von Wildtierassistentin Franziska Baur, weil die Tiere oft wegen ihres Schockzustandes Hilfe benötigten, um sich in Ruhe erholen zu können.

"Er wäre beinahe gestorben", sagt Sabine Gallenberger vom Verein Eichhörnchen Schutz, der pro Jahr Hunderte Eichhörnchen, aber auch Biber, Waschbären und andere Tiere aufnimmt, aufpäppelt und wieder auswildert. Aber die Gründerin des Vereins hat am Donnerstag auch gute Nachrichten: "Jetzt schläft Olivio sehr viel und hat einen guten Appetit!"

Natur und Umwelt
Wissen
Natur und Umwelt
Lest hier alles zu den Themen Natur, Umwelt, Pflanzen, Klimawandel und Klimaschutz!
GEOlino-Newsletter
nach oben