GEOlino extra Nr. 35 - Berge - Abenteuer in eisigen Höhen Seite 1 von 2

Selbermachen: So ein Käse!

Angeblich gibt es auf der Welt fast so viele Käsesorten wie Sprachen - vom schimmeligen Stinker bis zum zentnerschweren Laib. Die Rezepte sind oft ein Familiengeheimnis. Nicht bei uns: Auf den folgenden Seiten öffnen wir unser Kochbuch und zeigen euch, wie ihr leckeren Frischkäse selber macht


Frischkäse ist die einfachste Form und jene, die am schnellsten bereitet ist. Aber Achtung: "Schnell" ist bei Käse ein dehnbarer Begriff! Selbst für unser Rezept benötigt ihr zwei Tage...


Ihr braucht:

  • 2 l Vollmilch
  • 4 EL Buttermilch
  • 1 Labtablette
  • 1 Messerspitze
  • Kalziumchlorid
  • Salz
  • getrocknete Kräuter (z. B. Thymian oder Rosmarin)

    Gerätschaften:
  • Orchideentopf aus Kunststoff (Durchmesser 15 cm) (gibt es im Blumenladen)
  • ein mittelgroßer und ein großer Kochtopf
  • Wasserglas
  • Kochthermometer
  • Suppenteller
  • Grillrost aus dem Backofen
  • Holzbrett
  • Messer
  • Löffel
  • Schaumlöffel
  • Baumwolltuch

  • Ergibt ungefähr 100 Gramm Zubereitungszeit: 2 Tage

  • Wichtig!

    Käse ist empfindlich und ein gefundenes Fressen für Schimmel und Bakterien. Achtet darauf, dass ihr nur mit gewaschenen Händen arbeitet und alle Gerätschaften sauber sind, am besten mit kochendem Wasser abgespült.


     (Foto von: Eva Pradel für GEOlino extra)
    © Eva Pradel für GEOlino extra

    So wird Käse gemacht:

    1. Gebt die Milch in den kleineren Topf, rührt Buttermilch und Kalziumchlorid unter und lasst das Ganze eine halbe Stunde stehen. In dieser Zeit vermehren sich die Milchsäure-Bakterien aus der Buttermilch, das trägt zum guten Geschmack bei. Und das Kalziumchlorid? Normale Milch aus dem Supermarkt wurde erhitzt, um sie haltbar zu machen. Dadurch verändert sie sich chemisch und gerinnt weniger gut. Das muss sie aber, wenn daraus Käse werden soll. Hier schafft das Kalziumchlorid Abhilfe, es wird auch Käserei-Salz genannt.


     (Foto von: Eva Pradel für GEOlino extra)
    © Eva Pradel für GEOlino extra

    2. Während die Milch vorsäuert, gebt ihr etwas abgekochtes und wieder abgekühltes Wasser in ein Glas und löst darin die Labtablettte auf. Ist die halbe Stunde um, rührt ihr das Lab-Wasser- Gemisch in die Milch.


     (Foto von: Eva Pradel für GEOlino Extra)
    © Eva Pradel für GEOlino Extra

    3. Nun kommt der zweite Topf zum Einsatz. Füllt ihn zur Hälfte mit heißem Wasser und stellt den Milchtopf hinein. Jetzt heißt es: genau arbeiten! Überprüft mit dem Thermometer, wie die Temperatur der Milch ansteigt. Sie muss zwischen 24 bis 28 Grad Celsius warm werden. Nehmt den Milchtopf aus dem Wasserbad, sobald die Temperatur erreicht ist.


    4. Für den nächsten Schritt braucht ihr einen ruhigen Ort, an dem die Milch - bei geschlossenem Deckel - die nächsten vier Stunden bei Zimmertemperatur ruhen kann. In dieser Zeit wird sie durch das Lab eingedickt. Lab ist ein Gemisch von Enzymen, also speziellen Eiweißen, die im Magen von Kälbern vorkommen.



    Seite 1 von 2


    Druckansicht Artikel versenden Deine Meinung Kontakt Sitemap