VG-Wort Pixel

Quiz Filmtiere


Ob Lassie, Flipper oder Timmy - Fernsehen ganz ohne Tiere kann man sich kaum vorstellen. Doch was macht einen tierischen Star aus? Testet euer Wissen über Filmtiere!

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 10
Der Hund Timmy ist einer der Publikumslieblinge im Kinofilm "Die fünf Freunde". Wisst ihr, zu welcher Rasse Timmy gehört?

a) Collie

b) Schäferhund

c) Australian Shepherd

Frage 2 von 10
Wer bringt den Filmtieren die Kunststücke bei?

a) Der Tierlehrer

b) Der Tiertrainer

c) Der Dompteur

Frage 3 von 10
Was ist richtig? Lassie wurde...

a) ...meistens von Rüden, also männlichen Hunden, gespielt.

b) ...immer von Hündinnen gespielt.

c) ...nur von einem einzigen Hund gespielt.

Frage 4 von 10
Ein Geheimnis aus der Trickkiste: Wie lernt ein Tier die Geste "Schäm dich", also sein Gesicht hinter der Pfote zu verstecken?

a) Man macht es dem Tier so lange vor, bis es die Geste nachmacht.

b) Langes Schimpfen bringt das Tier irgendwann dazu, sich die Pfote über das Gesicht zu legen.

c) Ein kleiner Klecks leckerer Paste wird an die Nase des Tieres geschmiert, dort, wo es mit der Zunge nicht hinkommt. Es wird versuchen, mit der Pfote seine Belohnung zu holen.

Frage 5 von 10
"Darf ich Mama zu dir sagen?", fragte...

a) ...Herr Nielsson

b) ...Schweinchen Babe

c) ...ein Hund namens Beethoven

Frage 6 von 10
Welcher tierische Darsteller hieß in Wirklichkeit Keiko?

a) "Willy" aus Free Willy

b) Flipper aus "Flipper"

c) Der weiße Hai, der im Film keinen Namen hatte

Frage 7 von 10
Wer schlich durch eine Werbung für Wandfarbe?

a) Eine weiße Perserkatze

b) Eine kleine, weiße Maus

c) Ein weißes Frettchen

Frage 8 von 10
Hier entlang! Welches der folgenden Dinge kann helfen, Tieren zu zeigen, welchen Weg sie gehen sollen?

a) Wegweiser

b) Target-Stick

c) eine Karte

Frage 9 von 10
Was für ein Tier war Flipper?

a) Ein Amazonas-Delfin

b) Ein Spinnerdelfin

c) Ein Großer Tümmler

Frage 10 von 10
Nicht jedes Tier ist ein Star. Um ein gutes Filmtier zu werden, braucht es einen ausgeprägten "Will to please", also den "Willen zu gefallen". Was bedeutet das?

a) Das Tier muss Spaß an der Arbeit haben und gerne etwas für seinen Trainer tun.

b) Das Tier soll Angst davor haben, dass der Trainer ihm etwas tut – dann macht es, was der Trainer will.

c) Das Tier will nur das machen, was ihm selbst gefällt.

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 10
Der Hund Timmy ist einer der Publikumslieblinge im Kinofilm "Die fünf Freunde". Wisst ihr, zu welcher Rasse Timmy gehört?

a) Collie ❌

b) Schäferhund ❌

c) Australian Shepherd ✔️

Timmy, der im wahren Leben Coffey heißt, ist ein Australian Shepherd. Anders als der Name vermuten lässt, stammt diese Rasse nicht aus Australien, sondern aus Amerika. Australian Shepherds, auch Aussies genannt, sind sehr intelligente Hunde, die viel Beschäftigung brauchen.

Frage 2 von 10
Wer bringt den Filmtieren die Kunststücke bei?

a) Der Tierlehrer ❌

b) Der Tiertrainer ✔️

c) Der Dompteur ❌

Der Tiertrainer zeigt den Filmtieren und denen in der Werbung, was sie tun sollen. Außerdem ist er dafür verantwortlich, dass es den Tieren beim Dreh gut geht.

Frage 3 von 10
Was ist richtig? Lassie wurde...

a) ...meistens von Rüden, also männlichen Hunden, gespielt. ✔️

b) ...immer von Hündinnen gespielt. ❌

c) ...nur von einem einzigen Hund gespielt. ❌

Obwohl Lassie in den Filmen immer eine Hündin ist, wurde sie oft von Rüden, also männlichen Hunden, gespielt. Die Filmemacher fanden, dass Rüden hübscher aussehen, weil sie meistens ein längeres und volleres Fell haben.

Frage 4 von 10
Ein Geheimnis aus der Trickkiste: Wie lernt ein Tier die Geste "Schäm dich", also sein Gesicht hinter der Pfote zu verstecken?

a) Man macht es dem Tier so lange vor, bis es die Geste nachmacht. ❌

b) Langes Schimpfen bringt das Tier irgendwann dazu, sich die Pfote über das Gesicht zu legen. ❌

c) Ein kleiner Klecks leckerer Paste wird an die Nase des Tieres geschmiert, dort, wo es mit der Zunge nicht hinkommt. Es wird versuchen, mit der Pfote seine Belohnung zu holen. ✔️

Tiertrainer haben ganz unterschiedliche Tricks, die sie je nach Tier auswählen. Schließlich soll der tierische Star Spaß beim Filmdreh haben. Das Kommando "Schäm dich!" wird oft mit Hilfe einer Nascherei trainiert. Trainer schmieren dem Tier leckere Paste auf die Nase. Während dieses dann versucht, es sich mit der Pfote wegzuwischen, um es abzuschlecken, sagt der Trainer "Schäm dich!". Das schlaue Tier merkt sich nach einigen Wiederholungen der Aufgabe die Kombination aus seiner Bewegung, dem Kommando des Trainers und der anschließenden Belohnung durch ein Leckerli.

Frage 5 von 10
"Darf ich Mama zu dir sagen?", fragte...

a) ...Herr Nielsson ❌

b) ...Schweinchen Babe ✔️

c) ...ein Hund namens Beethoven ❌

"Darf ich Mama zu dir sagen?", fragte Schweinchen Babe die Border Collie-Hündin Fly, als es sich so einsam fühlte, weil es von Muttern und Geschwistern getrennt wurde.

Frage 6 von 10
Welcher tierische Darsteller hieß in Wirklichkeit Keiko?

a) "Willy" aus Free Willy ✔️

b) Flipper aus "Flipper" ❌

c) Der weiße Hai, der im Film keinen Namen hatte ❌

Keiko hieß der Killerwal aus "Free Willy". Keiko wurde 1979 aus freier Wildbahn gefangen. Nach dem Film "Free Willy" protestierten viele Tierschützer und wollten, dass der Wal wieder freilgelassen wird. Das wurde 2002 schließlich auch versucht, aber so ganz wollte der Wal sich nicht mehr an ein Leben in Freiheit anpassen und blieb immer in Menschennähe.

Frage 7 von 10
Wer schlich durch eine Werbung für Wandfarbe?

a) Eine weiße Perserkatze ✔️

b) Eine kleine, weiße Maus ❌

c) Ein weißes Frettchen ❌

In der Werbung werden Tiere oft eingesetzt, damit die Zuschauer besser hinschauen und das beworbene Produkt mit etwas Positivem verbinden. Wie zum Beispiel mit einer plüschigen Perserkatze, die so weiß ist, wie die Farbe an den Wänden.

Frage 8 von 10
Hier entlang! Welches der folgenden Dinge kann helfen, Tieren zu zeigen, welchen Weg sie gehen sollen?

a) Wegweiser ❌

b) Target-Stick ✔️

c) eine Karte ❌

Um Tieren den Weg zu zeigen, wird oft ein Target-Stick verwendet. Das ist ein langer Stab, den zum Beispiel ein Hundetrainer in der Hand hält. Dem Hund wird vorher durch Belohnung und viel Geduld beigebracht, diesem Target-Stick zu folgen und ihn auf Kommando auch zu berühren. Doch nicht nur Hunde, auch andere Tiere können lernen, mit dem Target-Stick zu arbeiten.

Frage 9 von 10
Was für ein Tier war Flipper?

a) Ein Amazonas-Delfin ❌

b) Ein Spinnerdelfin ❌

c) Ein Großer Tümmler ✔️

Natürlich gehörte Flipper zur Gattung der Delfine, so wie auch alle anderen hier genannten Tiere. Seine Art nennt sich aber "Großer Tümmler".

Frage 10 von 10
Nicht jedes Tier ist ein Star. Um ein gutes Filmtier zu werden, braucht es einen ausgeprägten "Will to please", also den "Willen zu gefallen". Was bedeutet das?

a) Das Tier muss Spaß an der Arbeit haben und gerne etwas für seinen Trainer tun. ✔️

b) Das Tier soll Angst davor haben, dass der Trainer ihm etwas tut – dann macht es, was der Trainer will. ❌

c) Das Tier will nur das machen, was ihm selbst gefällt. ❌

"Will to please" bedeutet, dass das Tier dem Trainer gerne gefallen möchte und deswegen Spaß daran hat, etwas für ihn zu tun.


Mehr zum Thema