Quiz Wissenstest: Erdbeben


Können Erdbeben vorhergesagt werden? Was wird mit Hilfe einer Richterskala angezeigt? Und wo fand das stärkste Beben statt, das jemals aufgezeichnet wurde? Testet euer Wissen!

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 10
Wie nennt man die Wissenschaft, die sich mit Erdbeben befasst?

a) Geodäsie

b) Seismologie

c) Mykologie

Frage 2 von 10
Aus was besteht die Oberfläche der Erde?

a) Sie besteht aus einer durchgehenden Fläche.

b) Sie besteht aus sieben größeren Platten und mehreren kleineren.

c) Sie besteht aus Tausenden von kleinen Bruchstücken.

Frage 3 von 10
Was kann die Ursache für ein Erdbeben sein?

a) Massenverschiebung

b) Sprengungen

c) Unwetter

Frage 4 von 10
Können Erdbeben genau vorhergesagt werden?

a) ja

b) nein

c) Es kommt auf die Stärke des Bebens an.

Frage 5 von 10
Wie heißen die Geräte, die Erschütterungen bei einem Erdbeben messen?

a) Seismogramm

b) Seismografen

c) Ultragrafen

Frage 6 von 10
Was wird mit Hilfe einer Richterskala angezeigt?

a) die Stärke eines Bebens

b) die Dauer eines Bebens

c) der Ort eines Bebens

Frage 7 von 10
In welchem Maß wird die Stärke eines Erdbebens auf der Richterskala angegeben?

a) in Punkten

b) in Frequenzen

c) in Magnituden

Frage 8 von 10
Was ist das Epizentrum eines Erdbebens?

a) die Dauer des Erdbebens

b) Das Gebiet, in dem das Erdbeben zu spüren war.

c) der Ort an der Erdoberfläche genau über dem Erdbebenherd

Frage 9 von 10
Wie nennt man eine Flutwelle, die durch ein Seebeben ausgelöst wurde?

a) Tornado

b) Tsunami

c) Taifun

Frage 10 von 10
Wo fand das stärkste Erdbeben statt, das jemals aufgezeichnet wurde?

a) in Chile

b) in Neuseeland

c) in China

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 10
Wie nennt man die Wissenschaft, die sich mit Erdbeben befasst?

a) Geodäsie ❌

b) Seismologie ✔️

c) Mykologie ❌

SeismologieSeismologie ist die Lehre von Erdbeben. Die anderen beiden Wissenschaften haben mit Beben nichts zu tun: Geodäsie ist die Lehre von der Ausmessung und Abbildung der Erdoberfläche. Mykologie befasst sich mit Pilzen.

Frage 2 von 10
Aus was besteht die Oberfläche der Erde?

a) Sie besteht aus einer durchgehenden Fläche. ❌

b) Sie besteht aus sieben größeren Platten und mehreren kleineren. ✔️

c) Sie besteht aus Tausenden von kleinen Bruchstücken. ❌

Sie besteht aus sieben größeren Platten und mehreren kleineren.Die äußere Hülle der Erde besteht aus sieben größeren und zahlreichen kleineren Platten, die auch Kontinentalplatten genannt werden. Es gibt die Pazifische, die Antarktische, die Afrikanische, die Eurasische, die Australische und die Nord- und Südamerikanische Platte. Diese Platten sind nicht fest, sondern bewegen sich: Mit einer Geschwindigkeit von zwei bis 15 Zentimeter pro Jahr gleiten die Platten über den etwas weicheren Erdmantel.

Frage 3 von 10
Was kann die Ursache für ein Erdbeben sein?

a) Massenverschiebung ✔️

b) Sprengungen ❌

c) Unwetter ❌

MassenverschiebungDem Deutschen Alfred Wegener fiel auf, dass die einzelnen Kontinentalplatten perfekt zusammenpassen: Zu Urzeiten haben sie eine einzige Landmasse gebildet und sind erst später auseinandergedriftet. Wenn zwei Platten nah aneinander vorbeigleiten, sich verhaken und ruckartig wieder lösen, entsteht ein Erdbeben. Aber die Erde bebt nicht nur an den Grenzen der einzelnen Platten, sondern auch mittendrin. Dafür gibt es verschiedene Theorien: Eine Möglichkeit ist, dass sich Gestein in der Tiefe einer Platte chemisch verändert und dabei ausdehnt.

Frage 4 von 10
Können Erdbeben genau vorhergesagt werden?

a) ja ❌

b) nein ✔️

c) Es kommt auf die Stärke des Bebens an. ❌

neinEs kann nicht genau vorhergesagt werden, wann ein Erdbeben wo und in welcher Stärke auftreten wird. Die Ursachen für ein Beben liegen Hunderte Kilometer unter der Erde und sind für die Menschen schwer zu durchschauen. Die Wissenschaftler kennen sich mit Erdbeben einfach noch nicht gut genug aus. Allerdings kann die Gefährdung bestimmter Gebiete abgeschätzt werden: Kenntnisse über die Kontinentalplatten helfen den Wissenschaftlern, die Wahrscheinlichkeit von Erdbeben in bestimmten Gebieten vorherzusagen.

Frage 5 von 10
Wie heißen die Geräte, die Erschütterungen bei einem Erdbeben messen?

a) Seismogramm ❌

b) Seismografen ✔️

c) Ultragrafen ❌

SeismographenEin Seismograph ist ein Gerät, das Erschütterungen des Bodens misst und notiert. Es handelt sich, vereinfacht gesagt, um ein Gewicht, das an einem Pendel hängt. Wenn die Erde bebt, schwingt das Pendel. An dem Pendel ist ein Stift angebracht, der die Bodenerschütterung aufzeichnet. So werden die genaue Zeit, die Stärke und der genaue Ort eines Erdbebens festgestellt. Diese Aufzeichnung heißt Seismogramm.

Frage 6 von 10
Was wird mit Hilfe einer Richterskala angezeigt?

a) die Stärke eines Bebens ✔️

b) die Dauer eines Bebens ❌

c) der Ort eines Bebens ❌

die Stärke eines BebensDie Stärke eines Erdbebens kann mit Hilfe der Richterskala angezeigt werden: Ein Erdbeben mit einer Stärke von zwei auf der Richterskala ist für Menschen nur leicht spürbar, ein Beben mit einer Stärke von sechs auf der Richterskala richtet schon große Schäden an. Während ein Beben mit einer Stärke ab acht auf der Richterskala katastrophale Ausmaße hat. Die Skala heißt übrigens so, weil sie vom amerikanischen Wissenschaftler Charles F. Richter erfunden wurde.

Frage 7 von 10
In welchem Maß wird die Stärke eines Erdbebens auf der Richterskala angegeben?

a) in Punkten ❌

b) in Frequenzen ❌

c) in Magnituden ✔️

in MagnitudenDie Magnitude ist das Maß für die Stärke eines Erdbebens. Diese werden weltweit an Erdbebenmessstationen mit Seismographen aufgezeichnet. Anhand der Magnitude auf der Richterskala können alle Menschen die Stärke eines Bebens einschätzen und verschiedene Beben miteinander vergleichen.

Frage 8 von 10
Was ist das Epizentrum eines Erdbebens?

a) die Dauer des Erdbebens ❌

b) Das Gebiet, in dem das Erdbeben zu spüren war. ❌

c) der Ort an der Erdoberfläche genau über dem Erdbebenherd ✔️

der Ort an der Erdoberfläche genau über dem ErdbebenherdDas Epizentrum ist der Punkt auf der Erdoberfläche, der genau über dem Erdbebenherd, also dem Ausgangspunkt des Bebens, liegt. Das Wort leitet sich vom griechischen "epikentros" ab, was "über dem Mittelpunkt" bedeutet. Vom Epizentrum aus breitet sich ein Beben wellenartig in alle Richtungen aus - ähnlich wie ein Stein, der ins Wasser geworfen wird. In der Regel ist der Schaden eines Erdbebens am Epizentrum am höchsten.

Frage 9 von 10
Wie nennt man eine Flutwelle, die durch ein Seebeben ausgelöst wurde?

a) Tornado ❌

b) Tsunami ✔️

c) Taifun ❌

TsunamiEin Tsunami ist eine Flutwelle, die durch ein Erdbeben am Meeresboden ausgelöst wurde. Durch das Beben entsteht eine sehr hohe Wasserwelle, die sich über das Meer immer weiter ausbreitet. Im Küstenbereich türmt sich die Wasserwelle zu einer hohen Flutwelle auf, überschwemmt das Land und richtet furchtbare Verwüstungen an. Der Begriff kommt übrigens aus dem Japanischen und bedeutet "große Welle im Hafen".

Frage 10 von 10
Wo fand das stärkste Erdbeben statt, das jemals aufgezeichnet wurde?

a) in Chile ✔️

b) in Neuseeland ❌

c) in China ❌

in Chile1960 bebte die Erde in Chile: Das Erdbeben von Valdivia, eine Stadt im Süden Chiles, war das stärkste Beben weltweit, das je gemessen wurde. Deshalb wird auch von dem "Großem Chile-Beben" gesprochen. Das Erdbeben löste einen Tsunami aus, der schwere Zerstörungen anrichtete: Schätzungsweise starben 1655 Menschen und zwei Millionen wurden obdachlos.

GEOLINO EXTRA Nr. 39 - GEOlino extra: Naturgewalten

Mehr zum Thema