Quiz Wissenstest: Religiöse Konflikte


Seit Jahrzehnten flackern die Kämpfe zwischen Israeliten und Palästinensern im Gaza-Streifen auf. Zwar wird in Israel um Gebiete gekämpft, aber in dem Konflikt geht es auch um Religion – wie in vielen Kriegen der Weltgeschichte. Was wisst ihr über solche Konflikte? Testet euer Wissen!

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 8
Welche Stadt gilt sowohl im Christentum und Judentum als auch im Islam als heilige Stadt und ist deswegen seit tausenden von Jahren umkämpft?

a) Jerusalem

b) Nazareth

c) Betlehem

Frage 2 von 8
Wo fanden die Hugenottenkriege statt?

a) in Deutschland

b) in Großbritannien

c) in Frankreich

Frage 3 von 8
Welche muslimischen Gruppierungen geraten im Irak immer wieder aneinander?

a) Salafisten und Sunniten

b) Schiiten und Sunniten

c) Immamiten und Ismailiten

Frage 4 von 8
Was war der Hauptgrund für den ersten Kreuzzug?

a) die Besetzung Jerusalems durch die muslimischen Seldschuken

b) Das Original-Kreuz, an dem Jesus gestorben ist, sollte nach Rom gebracht werden.

c) die Nachstellung des Leidenswegs Jesu, bevor er gekreuzigt wurde

Frage 5 von 8
Welche Religionen sind in den Religionskonflikt in Nigeria verwickelt?

a) Christen und Muslime

b) Juden und Christen

c) Muslime und Juden

Frage 6 von 8
Ein Land, in dem Hindus und Moslems leben, wird von britischen Kolonialmächten beherrscht. Als die Fremdherrschaft zum Ende kommt, entstehen daraus zwei Staaten. Ein muslimischer und hinduistischer. Von welchen Staaten ist die Rede?

a) Malaysia und Thailand

b) Indien und Pakistan

c) Kambodscha und Laos

Frage 7 von 8
Was bedeutet das arabische Wort "Dschihad"?

a) Bemühung

b) Der Heilige Krieg

c) Tod

Frage 8 von 8
Welche religiösen Minderheiten sind im Irak auf der Flucht?

a) Schiiten und Imamiten

b) Sunniten und Buddhisten

c) Jesiden und Christen

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 8
Welche Stadt gilt sowohl im Christentum und Judentum als auch im Islam als heilige Stadt und ist deswegen seit tausenden von Jahren umkämpft?

a) Jerusalem ✔️

b) Nazareth ❌

c) Betlehem ❌

JerusalemJerusalem hat für alle drei Religionen eine besondere Bedeutung. Auf dem berühmten Tempelberg in der Mitte der Stadt befand sich bis 70 n. Chr. der jüdische Tempel. Von dem gibt es zwar heute nur noch eine Mauer- die berühmte Klagemauer –, die ist aber das wichtigste Heiligtum der Juden. Gleich nebenan thront der Felsendom, eine der wichtigsten Pilgerstätten für Moslems. Im Christentum gilt Jerusalem sogar als der bedeutendste Wallfahrtsort überhaupt, weil sie ihn mit dem Leiden und der Auferstehung von Jesus Christus in Verbindung bringen.

Frage 2 von 8
Wo fanden die Hugenottenkriege statt?

a) in Deutschland ❌

b) in Großbritannien ❌

c) in Frankreich ✔️

in FrankreichDie Hugenottenkriege – oder auch "Die Acht Religionskriege" genannt – fanden in Frankreich statt. Dort teilte sich die Bevölkerung im 16. Jahrhundert in zwei Lager: die katholische Mehrheit und eine Minderheit, die sich der Reformation Luthers anschloss. Der erste Krieg wurde 1562 durch ein Massaker an der Garde eines protestantischen Herzogs ausgelöst.

Frage 3 von 8
Welche muslimischen Gruppierungen geraten im Irak immer wieder aneinander?

a) Salafisten und Sunniten ❌

b) Schiiten und Sunniten ✔️

c) Immamiten und Ismailiten ❌

Schiiten und SunnitenIn den vergangenen Jahren waren sie häufig wegen kriegerischer Auseinandersetzungen in der Presse: Schiiten und Sunniten. Diese beiden Gruppierungen sind im Islam die beiden Hauptströmungen. Die größte bilden die Sunniten (abgeleitet von dem Wort "Sunna" = "Brauch"), die mit über 90 Prozent eine deutliche Mehrheit bilden. Die andere bezeichnet man als Shia (wörtlich: "Partei") und ihre Anhänger als Schiiten. Sunniten und Schiiten haben unterschiedliche Meinungen über das Erbe ihres Propheten Mohammed. Die Schiiten akzeptierten nach seinem Tod nur blutsverwandte Nachkommen als Nachfolger Mohammeds, womit sich Sunniten nicht anfreunden konnten.

Frage 4 von 8
Was war der Hauptgrund für den ersten Kreuzzug?

a) die Besetzung Jerusalems durch die muslimischen Seldschuken ✔️

b) Das Original-Kreuz, an dem Jesus gestorben ist, sollte nach Rom gebracht werden. ❌

c) die Nachstellung des Leidenswegs Jesu, bevor er gekreuzigt wurde ❌

die Besetzung Jerusalems durch die muslimischen Seldschuken Im Jahr 1095 rief Papst Urban II zum ersten Kreuzzug auf. Der Grund für diesen christlichen Kriegszug war die Besetzung Jerusalems durch die muslimischen Seldschuken. Jerusalem war schon im Mittelalter die wichtigste Stadt des Christentums und sollte nicht länger unter der Gewalt von Moslems sein. Die galten unter mittelalterlichen Christen als "Ungläubige" und sollten deshalb aus der heiligen Stadt vertrieben werden. So brachen ein Jahr nach Urbans Rede etwa 13.000 Kreuzritter mit der Mission des Papstes auf. Vier Jahre später nahmen sie Jerusalem ein und gründeten drei weitere christliche Gebiete im Nahen Osten: Edessa, Antiochia und Tripolis.

Frage 5 von 8
Welche Religionen sind in den Religionskonflikt in Nigeria verwickelt?

a) Christen und Muslime ✔️

b) Juden und Christen ❌

c) Muslime und Juden ❌

Christen und MuslimeIn Nigeria finden seit Jahren blutige Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen statt. Besonders im "Middle Belt", also in Zentral-Nigeria, treffen die beiden Religionen aufeinander, weil der südliche Teil des Landes von Christen und der nördliche Teil von Moslems besiedelt ist. Besonders radikal kämpft die islamische Sekte "Boko Haram" (übersetzt: "westliche Bildung verboten") für die Durchsetzung ihrer Religion. Immer wieder verüben ihre Mitglieder terroristische Anschläge auf Kirchen und andere öffentliche Gebäude. Seit ein paar Monaten ist Boko Haram sehr oft in der Presse, wegen der Entführung von mehr als 200 Schulmädchen. Die Sekte will die Scharia, also das islamische Gesetz, im Norden des Landes durchsetzen. Auf der anderen Seite gibt es viele christliche Gruppierungen, die ähnlich brutal gegen die islamische Bevölkerung vorgehen.

Frage 6 von 8
Ein Land, in dem Hindus und Moslems leben, wird von britischen Kolonialmächten beherrscht. Als die Fremdherrschaft zum Ende kommt, entstehen daraus zwei Staaten. Ein muslimischer und hinduistischer. Von welchen Staaten ist die Rede?

a) Malaysia und Thailand ❌

b) Indien und Pakistan ✔️

c) Kambodscha und Laos ❌

Indien und PakistanIndien stand bis 1947 unter britischer Kolonialherrschaft. Das bedeutet, dass Offiziere aus Großbritannien die Macht über den Staat hatten. Das Ende dieser Herrschaft sahen muslimische Politiker als Chance, im Nordwesten ein eigenständiges Land für Anhänger ihrer Religion zu gründen. Einer dieser Politiker, Mohammed Ali Jinnah, verkündete am 14. August 1947, dass es diesen muslimischen Staat mit dem Namen Pakistan gebe. Pakistan war in eine westliche und einen östliche Region geteilt – dazwischen lag indisches Territorium. Die neuen Grenzen, die durch das neue Land entstanden sind, waren von dem Zeitpunkt an umkämpft. Immer wieder kam es seither zu Kämpfen zwischen Hindus und Moslems. Besonders heftig ging es während der Kämpfe um die Region Kaschmir zu – sowohl Hindus als auch Moslems wollten das Gebiet für sich erobern.

Frage 7 von 8
Was bedeutet das arabische Wort "Dschihad"?

a) Bemühung ✔️

b) Der Heilige Krieg ❌

c) Tod ❌

BemühungDas Wort "Dschihad" bedeutet auf Deutsch "Bemühung", "Streben" oder auch "Anstrengung". Doch für den Islam ist es mehr als nur ein Wort; eine wichtige religiöse Idee steckt dahinter: die Anstrengung auf dem Weg zu Gott. Das beinhaltet für jeden Moslem, dass er sich Tag für Tag bemühen soll, Gott zu gefallen. In den Medien wird der Begriff "Dschihad" aber oftmals mit "Heiliger Krieg" übersetzt und mit extrem gesinnten Islamisten in Verbindung gebracht. Diese rechtfertigen Terroranschläge, die von ihnen organisiert wurden, nämlich mit dem "Dschihad". Sie interpretieren das Wort "Dschihad" anders, als es ursprünglich ausgelegt wurde. Geleitet von dieser Idee, finden Terroristen es gerechtfertigt, Anschläge auf Andersgläubige zu verüben. Oft werden sie auch "Dschihadisten" genannt.

Frage 8 von 8
Welche religiösen Minderheiten sind im Irak auf der Flucht?

a) Schiiten und Imamiten ❌

b) Sunniten und Buddhisten ❌

c) Jesiden und Christen ✔️

Jesiden und ChristenWenn es um die Jesiden im Irak geht, wird in den Medien häufig von einem "Flüchtlingsdrama" gesprochen. Diese religiöse Minderheit flieht vor IS-Terroristen. Das "IS" steht für "Islamischer Staat". Diesen wollen die Kämpfer mit brutalsten Mitteln umsetzen. Sie bringen Christen und Jesiden um, zwingen Frauen dazu, Kopftücher zu tragen oder versklaven sie. Aus diesem Grund sind Hunderttausende Jesiden auf der Flucht.


Mehr zum Thema