Hauptinhalt
GEO.de Seite 1 von 1


Rezept: Tarte Tatin: Rezept: Tarte Tatin

Sie gilt als wahrer Stern am Pariser Desserthimmel: die Tarte Tatin, benannt nach zwei Schwestern, denen einst ein Missgeschick passierte. Bis heute wird der Tortentraum deshalb mit der Unterseite zuoberst gebacken und dann gestürzt


Gestürzt und nicht geschüttelt: Tarte Tatin (Foto von: Matthias Haupt)
© Matthias Haupt
Foto vergrößern
Gestürzt und nicht geschüttelt: Tarte Tatin

Zutaten


Mürbteig:
50 g Zucker
100 g kalte Butter
150 g Mehl
Salz


Belag:
1 Zitrone
3 große Boskop Äpfel
100 g Zucker
80 g Butter

Dieses Dessert wird ein absoluter Hochgenuss, wenn Sie einige Tipps beachten: Haben Sie noch nie zuvor eine Tarte Tatin zubereitet, backen Sie einmal Probe, bevor Sie Gästen servieren. Man muss ein Gefühl für die Konsistenz der Äpfel und des Karamellsirups entwickeln. Die Apfelsorte ist entscheidend für das Gelingen der Tarte. Wir haben einen säuerlichen Boskop genommen, der nicht zu wässrig ist und beim Backen nicht zerfällt. Unbedingt empfehlenswert: eine Edelstahlpfanne mit dickem Boden (24 cm Ø) und zwei Griffen. Diese leitet die Hitze gleichmäßig und man kann die Tarte leicht stürzen.


Zubereitung


1. Zucker, Butter, Mehl und 1 Prise Salz miteinander zügig zu einem geschmeidigen Mürbteig verkneten. In Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde kalt stellen.

2. Inzwischen kaltes Wasser mit dem Saft von ½ Zitrone bereitstellen; es soll die Braunfärbung der Äpfel verhindern. Äpfel also schälen, vierteln entkernen und in das Zitronenwasser legen. Zwei Apfelviertel jeweils dritteln, ebenfalls in das Wasser legen.

3. Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche rund auf 25 cm ø ausrollen. Auf ein flaches Blech legen. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und bis zur weiteren Verwendung wieder kalt stellen. Äpfel abgießen und gut trocknen. Backofen auf 220 Grad vorheizen.

4. Zucker am besten in einer schweren Pfanne aus Edelstahl (24 cm Ø) bei mittlerer Hitze langsam, hellbraun schmelzen. Butter in Stücken plus einen Spritzer Zitronensaft zugeben. Die Apfelviertel mit der gewölbten Seite dicht an dicht in den Karamell legen. Mit den kleineren Apfelspalten die Zwischenräume füllen. Die Äpfel bei mittlerer Hitze 15 Minuten im Karamell dünsten, bis sie weich sind. Pfanne vom Herd nehmen und 10 Minuten ruhen lassen.

5. Den Mürbteig nun zügig auf die Äpfel legen und den Teigrand zwischen Äpfel und Pfannenrand leicht nach unten drücken. Die Pfanne direkt in den Ofen auf die zweite Schiene von unten schieben. Bei 220 Grad 20 Minuten backen.

6. Pfanne aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Nicht länger, der Karamell soll nicht fest werden. Teigrand mit einem spitzen Messer vom Pfannenrand lösen. Eine Tortenplatte umgekehrt auf die Pfanne legen. Pfanne mit gewagtem Schwung vom Körper weg wenden und vorsichtig abnehmen. Tarte Tatin in Stücke schneiden und sofort servieren. Dazu passt am Besten leicht geschlagene Sahne.


Mehr zu den Themen: Ernährung, Rezept

Kommentar verfassen

Ja, ich möchte eine Benachrichtigung per Mail erhalten, wenn es neue Kommentare zu diesem Artikel gibt.
* Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine gültige Mailadresse ein. Diese wird später nicht auf unseren Seiten zu sehen sein. Um Missbrauch zu vermeiden, senden wir Ihnen jedoch eine Mail mit einem Aktivierungslink - einfach anklicken und schon ist Ihr Beitrag online!

Mit der Abgabe eines Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Momentan sind zu dem Artikel "Rezept: Tarte Tatin" keine Kommentare vorhanden.

GEO im Abo

Daten werden gesendet ...


Bitte geben Sie Ihren Namen an!


Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!


Bitte geben Sie eine Empfänger-Adresse an!
Die angegebene E-Mail-Adresse ist ungültig!




* Pflichtfeld

» E-Mail versenden «
Hinweis: Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und nicht gespeichert oder an Dritte weitergeben!