VG-Wort Pixel

Weihnachten und Silvester Zu viel gegessen? Das beruhigt den Magen bei Völlegefühl

Mann möchte seinen Magen beruhigen
Gerade nach den Feiertagen leiden viele Menschen unter Völlegefühl im Magen. Doch verschiedene Hausmittel können den Magen beruhigen
© Fabio - Adobe Stock
Braten mit Knödel, Kekse, Raclette: An Weihnachten und Silvester wird geschlemmt, bis nichts mehr reinpasst. Dazu noch viel Alkohol – und der Magen rebelliert. Wie sich der Magen beruhigen lässt und welche Hausmittel schnell helfen

Inhaltsverzeichnis

Weihnachten ist das Fest für Familien. Und wie das bei Familientreffen so ist, wird richtig viel gegessen und getrunken, wenn schon mal alle zusammenkommen. Im Magen bilden die Plätzchen zusammen mit den Knödeln, der Ente, dem Blaukraut, dem Käse und Alkohol dann einen riesigen, schwer verdaulichen Klumpen.

Und auf diesen kommt an den Feiertagen dann noch mehr Essen und Alkohol. Für viele Menschen ist das einfach zu viel. Ihre Mägen rebellieren gegen all die Kohlenhydrate und Fette, Magenschmerzen und Sodbrennen sind die Folge. Vor lauter Völlegefühl und ständigem Aufstoßen führt es bei manchen sogar zu Beschwerden wie Übelkeit. Schnelle Hilfe ist gefragt. Doch welche Hausmittel können den Magen beruhigen?

Welcher Tee kann den Magen beruhigen?

Tee haben die meisten Menschen im Haus. Tatsächlich hilft dieser sehr gut gegen Magenschmerzen, viele Beschwerden lassen sich damit lindern. Bei Magenverstimmungen helfen folgende Teesorten krampflösend:

  • Pfefferminze  entspannt die Darmmuskeln und lindert leichte Bauchkrämpfe und Bauchschmerzen.
  • Fenchel lindert Völlegefühl, Blähungen und Verstopfung.
  • Anis  fördert die Produktion von Verdauungssäften, wodurch fettreiche Speisen besser verdaut werden können-
  • Kümmel wirkt entblähend und krampflösend, beruhigt Magen und Darm.

Bei Völlegefühl sollten Sie hingegen besser zu Salbeitee greifen. Salbei hilft gegen Blähungen, wirkt beruhigend und entkrampfend auf den Verdauungstrakt und reguliert den Säurehaushalt im Magen.

Sie leiden an Übelkeit? Dann hilft Ingwer schnell und zuverlässig. Am besten kaufen Sie ein kleines Stück frischen Ingwer und gießen sich einen Tee auf. Doch Vorsicht: Welche Fehler Sie bei der Zubereitung von Ingwer vermeiden sollten, lesen Sie hier.

Welche Hausmittel helfen bei Völlegefühl?

Auch bei Völlegefühl helfen Anis- und Kümmeltees. Daher wird Kümmel seit langem sogar schon beim Kochen in fettige Speisen gemischt – damit diese besser verdaut und vertragen werden können. So lässt sich Beschwerden der Verdauung vorbeugen. Die ätherischen Öle des Kümmels kurbeln außerdem die Darmbewegung an, was bei Blähungen und Völlegefühl hilft.

Sie mögen keinen Tee? Auch Apfelessig hilft gegen Völlegefühl. Denn Apfelessig kann die Produktion von Magensaft anregen. Dieser ist wichtig für eine gute Verdauung. Noch dazu wirkt Apfelessig gegen Sodbrennen, welches entsteht, wenn Magensäure zurück in die Speiseröhre gedrängt wird.

Wer Beschwerden mit Apfelessig behandeln möchte, mischt zwei Teelöffel des Essigs mit lauwarmen Wasser und Honig (damit der Heiltrunk nicht zu bitter wird). Danach gleich trinken.

Auch eine Bauchmassage kann bei Völlegefühl helfen, den Darm in Schwung zu bringen. So geht's: Auf den Buch legen und entspannen. Die Hände im Uhrzeigersinn mit leichtem Druck um den Bauchnabel kreisen lassen.

Ist eine Banane gut für den Magen?

Auch Bananen können eine schützende Wirkung auf die Magenschleimhaut haben. Denn der Fruchtbrei kann sich im Magen wie ein Schutzfilm auf die Magenschleimhaut legen und sie so vor der Magensäure schützen.

Welche Lebensmittel beruhigen einen gereizten und empfindlichen Magen?

Wenn Ihr Magen nach den Feiertagen gereizt ist, sollten Sie bestenfalls ganz auf Alkohol, Kaffee und Getränke mit Kohlensäure verzichten, damit nicht noch mehr Säure produziert wird.

Obwohl sich der Reizmagen nach den Schlemmerfesten voll anfühlt, sollten Sie dennoch etwas essen. Doch bitte verzichten Sie auf Frittiertes, Gebratenes oder Geräuchertes. Auch das sind säureebildende Lebensmittel. Blähendes Essen wie Kohl sollten Sie ebenfalls meiden, genauso  Brot, Milch und Käse.

Besser: Setzen Sie auf eine magenschonende Ernährung und greifen Sie zu basischen Lebensmitteln und eine leichte Vollkost. Gut geeignet sind frisch gekochte Mahlzeiten mit viel Gemüse, etwas Reis und Kartoffeln sowie magerem Fleisch (Hähnchen oder Pute).

Mehr zum Thema