Nervennahrung im Lockdown "Essen schafft Geborgenheit"

Essenslust
© mauritius images / Westend61 / Gemma Ferrando
Seit Beginn der Pandemie ernähren wir uns anders als zuvor, Frust, Stress oder ein Gefühl von Kontrollverlust bestimmen plötzlich unsere Essgewohnheiten. Der Psychologe Michael Macht erläutert, welche Muster dahinterstecken - und wie wir es schaffen, trotz der Krise zurück zum gesunden Genuss zu finden

GEOplus: Herr Professor Macht, Sie erforschen die Psychologie des Essens. In der Corona-Ausgangssperre erscheint es vielen, als bestünde ihr Alltag aus Bildschirmen und Mahlzeiten. Warum rückt Ernährung in Zeiten der Krise so stark in den Fokus?


Mehr zum Thema