Golf von Sorrent - Romantik unter dem Vesuv

Reisebericht

Golf von Sorrent - Romantik unter dem Vesuv

Reisebericht: Golf von Sorrent - Romantik unter dem Vesuv

Die abwechslungsreiche Landschaft der sorrentinischen Halbinsel mit ihren Terrassengärten, Bergen und Steilklippen zieht schon seit über 200 Jahren Besucher aus aller Welt an. In duftenden Gärten werden aromatische Zitronen angebaut, die durch das milde Klima zu einer beachtlichen Größe heranreifen.

Seite 1 von 2

Campania veniamo

Pool Hotel Bristol Sorrento

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die abwechslungsreiche Landschaft der sorrentinischen Halbinsel mit ihren Terrassengärten, Bergen und Steilklippen zieht schon seit über 200 Jahren Besucher aus aller Welt an. In duftenden Gärten werden aromatische Zitronen angebaut, die durch das milde Klima zu einer beachtlichen Größe heranreifen.
Von der Dachterrasse unsers Hotels Bristol haben wir eine phantastische Aussicht über den Golf von Neapel, den Vesuv und das Städtchen Sorrent, welches auf schwarzen Steilklippen aus vulkanischem Gestein, umgeben von den imposanten Felsen des Kalksteingebirges, unter uns liegt. Von hieraus erkunden wir in den folgenden Tagen mit Spannung und Interesse die Umgebung und genießen das „Dolce Vita“.



Dachterrasse Hotel Bristol



Entlang der Amalfitana

Blick auf die Amalfiküste

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Ihrem außergewöhnlich milden Klima im Schutz der Monti Lattari verdankt sie ihre üppige Mittelmeervegetation und die strahlend schönen Landschaften zwischen den Bergen. Zitronen- und Orangenhaine begleiten uns zu den schönsten Orten der Amalfitana, jener berühmten Panoramastrasse, die sich zwischen Himmel und Meer atemberaubend an der Steilküste entlang windet. Die schmale Strasse führt uns vorbei am ehemaligen Seefahrerstädtchen Positano, das von der grün-gelb schimmernden Kuppel der Kirche Santa Maria Assunta überragt wird. Die weißen und rosafarbenen Häuschen kleben an den steilen Hängen des Monte Sant'Angelo und des Monte Comune.
Im malerischen Städtchen Amalfi, der Namengeberin der ganzen Küstenlandschaft und Traumziel vieler Romantiker, machen wir eine längere Rast. Zeit genug also, durch die engen Gassen zu bummeln und den im Jahre 937, in der Glanzzeit der Seerepublik, erbauten prächtigen Dom zu besichtigen, zu dem man über eine majestätische Treppe auf dem zentralen Domplatz gelangt. In der Krypta des Doms werden die Reliquien des Heiligen Andreas, des Schutzpatrons von Amalfi, aufbewahrt. Ein besonderer Blick auf die Traumküste eröffnet sich uns bei der anschließenden Bootsfahrt entlang der Küste.
Durch das „Drachental“ gelangen wir über Serpentinenstraßen nach Ravello, das malerisch 350 m über dem Meer auf einem Felssporn thront. Der Marktplatz mit der Kathedrale S. Pantaleone ist das Herz Ravellos. Unweit der Kathedrale lockt uns die Villa Rufolo aus dem 13. Jh. an. Den ehemaligen Wohnsitz der gleichnamigen Adelsfamilie umgibt ein verwunschener Garten mit Pinien, Blumen, Zypressen und Terrassen, von dem sich ein traumhaftes Panorama über die Amalfiküste, die umliegenden Weinberge und das türkisblaue Meer darbietet. Sogar der berühmte Komponist Wagner ließ sich 1880 bei der Komposition seines Werkes „Parsifal“ von dieser Schönheit inspirieren.



Amalifiküste



Bella Napoli

Golf von Neapel

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Nach 1,5 Stunden Busfahrt (49 km) entlang der schmalen Küstenstraße erreichen wir Neapel. Verkehrschaos ohne Ende, ständiges Hupen und dazu noch ein Generalstreik - so präsentiert sich uns die 3.000 Jahre alte süditalienische Hafenstadt am Fuße des Vesuvs. Unzählige Motorroller schlängeln sich ohne erkennbare Regeln kreuz und quer durch das Straßenlabyrinth. Autofahren muss für Fremde der blanke Horror sein. In kaum einer anderen europäischen Großstadt stößt der Kontrast zwischen prächtigen Plätzen, barocken Fassaden sowie engen Gassen und Müllbergen am Straßenrand so unvermittelt aufeinander wie hier.
Wir machen zunächst eine Führung im bekannten archäologischen Nationalmuseum, dem größten archäologische Museum Europas, mit zahlreichen Funden aus Pompeji und Herculaneum. Das Gebäude wurde ursprünglich als Kavalleriekaserne genutzt. Große Statuen des Herkules und des Farnesischen Stiers sowie antike Gemälde, Geschirr und Papyrusrollen wecken unser Interesse. Besonders beeindruckend ist das aus über 1,5 Millionen Steinchen zusammengesetzte Mosaik aus der Casa del Fauno in Pompeji, welches die Schlacht zwischen Alexander dem Großen und dem Perserkönig Dareios III. darstellt. Seit einigen Jahren ist hier auch die antike - sehr eindeutige - Erotika-Sammlung zu sehen, die lange unter Verschluss gehalten wurde.
Die anschließend vorgesehene Stadtrundfahrt wird auf Grund des unvorhergesehenen Streiks auf die Außenbezirke Neapels beschränkt, um nicht nur im Stau zu stehen. Entlang der Uferstraße, an der sich auf einer mit dem Festland verbundenen Insel das Castell dell'Ovo erhebt, erreichen wir schließlich wieder die Altstadt, nahe der Piazza del Plebiscito, dem monumentalsten Platz Neapels. Die beeindruckende Piazza wird eingerahmt von der Basilika San Francesco di Paola, deren Vorbild das Pantheon in Rom ist und dem Palazzo Reale, eine prunkvolle Residenz aus dem siebzehnten Jahrhundert, die zur Ehre des spanischen Königs errichtet wurde. Noch einen Espresso in der Galleria Umberto I, mit ihrer wunderschönen und beeindruckenden Kuppel (36 m hoch) in der Mitte, getrunken, dann wartet auch schon wieder der Bus auf uns.



Neapel - Müllberge



Sorrentinische Halbinsel und Limoncello im Zitronenhain

Küste von Sorrent

Informationen zum Bild anzeigen Bildinformationen anzeigen

Die Halbinsel von Sorrent umfasst, neben der Stadt Sorrent, die Örtchen Massa Lubrense und Sant`Agata sui Due Golfi. Die Halbinsel gilt als der landschaftlich schönste Abschnitt des Golfs von Neapel. Das Leben ist hier noch sehr ursprünglich und idyllisch. Die wunderschöne Landschaft wird geprägt von uralten Zitronen- und Olivenhainen. Steil fällt die schroffe, zerklüftete Küste hinunter ins tiefblaue Meer. Hügel und Täler wechseln sich mit hohen Bergen, an deren Hängen üppige Gärten mit Orangen-, Zitronen-, Olivenbäumen und Weinreben liegen, ab.
Auf einem Bergkamm über dem Golf von Neapel und dem Golf von Salerno, im Dörfchen Massa Lumbrese, machen wir einen kleinen Busstop und genießen den fantastischen Ausblick auf die Insel Capri.
Unterwegs haben wir Gelegenheit, auf dem sorrentinischen Bauernhof „La Sorgente“ der Herstellung von hausgemachten Morzarella beizuwohnen, während der Mittagspause typisch italienische Antipasti zu genießen und den berühmten Limoncello zu probieren.
Anschließend ist noch ein Besuch von Sorrent angesagt. Die Stadt, deren Name auf das griechische Sireon - „Sirene“ - zurückgeht, gehört Dank ihrer Lage zwischen den grünen Hügeln und dem tiefblauen Meer zweifellos zu einer der schönsten Orte der Region Kampanien. Die verwinkelten Altstadtgassen von Sorrent stecken voller Sehenswürdigkeiten. Ein architektonisches Juwel der Altstadt von Sorrent ist die Kirche des Heiligen Franziskus von Assisi mit ihrem eindrucksvollen Tuffstein-Kreuzgang aus dem 13. Jahrhundert. Zu den beliebtesten Plätzen des Ortes gehört die Piazza Tasso, auf der die Denkmäler des Dichters Torquato Tasso und des Schutzheiligen Sankt Antonino stehen. Sorrent und die Amalfiküste sind bekannt für ihre prächtigen großen Zitronen. Überall in der engen Via S. Cesareo im Herzen der Altstadt findet man daher die typischen Produkte der Amalfiküste: Limoncello, ein leckerer Zitronenlikör, Zitronenschokolade, bunte Keramikartikel mit Zitronenmotiven oder Zitronenseife. Die „Cedri“, Zitronen von der Größe antiker Kanonenkugeln und bis zu 1 Kg schwer, liegen in den Auslagen der kleinen Geschäfte. Wir bummeln die kleine Promenade an der Villa Communale entlang, von wo sich uns ein herrlicher Blick weit über den Golf von Neapel bietet. Besonders schön ist auch der kleine Fischerhafen Marina Grande, am Fuße der Steilklippen gelegen, wo man in kleinen Restaurants frischen Fisch genießen und noch etwas von der Ursprünglichkeit Sorrents erahnen kann.



Vesuv


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • Blula

    Da kann ich nur sagen: "Ciao Sorrento e ciao Campania!" Ich komme wieder! Dein wunderschöner Bericht animiert mich dazu, es recht bald zu tun. Ich schwärme von diesem herrlichen Küstenstrich, Landschaft, Kultur, Lebensart..... alles ganz nach meinem Gusto! Ralf, auch Deine Aufnahmen zum Bericht sind traumhaft.
    LG Ursula

  • RC-Redaktion

    Schöner Reisebericht aus dem schönen Italien. Die heutige Empfehlung der GEO-Reisecommunity!

  • Ralf53

    Danke !! :-))

  • BuWe

    Erinnerungen an eine sehr schöne Reise werden durch den gelungenen Bericht geweckt.

  • zierl_st

    Klasse geschrieben und bebildert, vielen Dank!-
    Neapel - Amalfi - Sorrent .. - genau da bin ich um diese Jahreszeit regelmäßig mit meinen Gedanken. Diese Region hat einfach eine überragende Ausstrahlung auf alle diejenigen, die nördlich der Alpen zuhause sind ....
    Grüße aus München.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Golf von Sorrent - Romantik unter dem Vesuv 5.00 10

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps