Der Königstiger

Dieser majestätische Koloss gilt als stark gefährdet. Denn seine Geschichte durchzieht ein grausames Bild: Die Knochen eines getöteten Königstigers dienten als Glücksbringer, die Leber sollte Mut steigernd wirken und bis in die frühen 1970er Jahre galt die Tigerjagd in Indien als Freizeitsport. Nach Schätzungen des WWF ließ das die Population von rund 40.000 um 1900 auf das bisherige Tief von 1.800 Tieren in den 1970er Jahren sinken. Wenige Jahre später folgte mit dem „Project Tiger“ ein Jagdverbot und trotz der weiterhin dezimierten Zahl von rund 2.500 Exemplaren, macht der Bengal-Tiger etwa zwei Dritteln der gesamten Tigerpopulation aus.