VG-Wort Pixel

Seltener Anblick Fisch von Qualle verschluckt: Ein irres Foto sorgt für Erstaunen

Kompassquallen im Wasser
Kompassquallen sind vor der südenglischen Küste sehr verbreitet und können einen Durchmesser von bis zu 30 Zentimeter erreichen
© IMAGO / blickwinkel
Manchmal bringt die Natur die faszinierendsten Schauspiele zum Vorschein - wie kürzlich in Cornwall im Südwesten Englands. Dort entdeckte ein Mann am Strand eine tote Kompassqualle, in deren Inneren sich noch ihre letzte Mahlzeit - ein Fisch - befand. Sein einzigartiges Foto geht nun um die Welt

Als der Fotograf Ian Watkin mit seinem Hund Anfang August zum morgendlichen Strandspaziergang aufbrach, ahnte er noch nicht, dass er an diesem Morgen sein ganz persönliches Once-in-a-Lifetime-Foto schießen würde. Nahe der Hafenstadt Padstow entdeckte er eine tote, im Sand angespülte Kompassqualle.

Daran ist erstmal nichts Ungewöhnliches. Die Quallenart ist in den Küstengewässern Großbritanniens weit verbreitet. Erstaunlicher war allerdings der Blick in ihr Inneres, den der durchsichtige Schirm der Qualle ermöglichte.

Dort blickte dem Mann ein gefangener und sichtlich verblüffter Fisch entgegen - die wahrscheinlich letzte Mahlzeit der Kompassqualle, bevor sie an den Strand gespült wurde und starb. Gegenüber der Daily Mail sagte Ian Watkin: "Ich habe schon viel gesehen, da ich seit über 20 Jahren Taucher bin. Aber sowas sieht man wirklich nicht jeden Tag!"

Fisch suchte Schutz und wurde so zur leichten Beute

Bekannt ist, dass Jungfische in den Tentakeln von Quallen gerne Schutz suchen, erklärt der Cornwall Wildlife Trust in einem Facebook-Beitrag. Doch genau dieses Verhalten wurde dem Fisch zum Verhängnis. Der vermeintliche Beschützer entpuppte sich als Raubtier.

Die Kompassqualle betäubte den Fisch vermutlich mit den Nesselkapseln ihrer Fangarme, zog ihn anschließend zur Mundöffnung unter dem Schirm und verschluckte ihn. Wäre die Qualle nicht an den Strand gespült worden, hätte sie den Fisch im Magen verdaut. Da dieser Vorgang jedoch nicht stattfand, bot sich Ian Watking am Strand das ungewöhnliche Bild des unverdauten Fischs im Magen der Qualle.

Kompassquallen können einen Durchmesser von bis zu 30 Zentimetern erreichen und werden zwischen Mai und Oktober häufig in britischen Gewässern gesichtet. Sie ernähren sich von kleinen Fischen und Krabben sowie anderen Quallen. Für den Menschen sind Kompassquallen leicht giftig. Ihre Tentakeln können auf der Haut zu Verbrennungen führen.


Mehr zum Thema