Der Glocknerbus – einst und jetzt

Reisebericht

Der Glocknerbus – einst und jetzt

Reisebericht: Der Glocknerbus – einst und jetzt

Die Fahrt in einem Bus hinauf in die hochalpine Bergwelt der Hohen Tauern in Österreich hat auch im Zeitalter der individuellen Mobilität nicht an Attraktion verloren. Ich habe ein wenig in Archiven gesucht und einen Beitrag über die Geschichte des Glocknerbusses recherchiert

Seite 1 von 2

Der Glocknerbus – einst und jetzt

Der legendäre „Glocknerbus“, der Gräf & Stift 120 OGL, wurde von der Post ab 1950 im Liniendienst auf der Großglockner Hochalpenstraße eingesetzt. 25 Passagiere fanden darin Platz. Über 60 Jahre später erklimmt nun regelmäßig ein moderner Reisebus des Pinzgauer Reiseunternehmens Vorderegger mit bis zu 71 Sitzplätzen die 36 Kehren einer der schönsten Panoramastraßen der europäischen Alpen.



Erlebnis Busfahrt zum Glockner

Als am 3. August 1935 die Großglockner Hochalpenstraße eröffnet wurde, glaubten viele, dass kaum jemand diese Ausflugsstraße besuchen wird. Doch die Zahlen belehrten die Zweifler eines Besseren. Schon in der ersten Saison, und diese dauerte ja nur 79 Tage, besuchten fast 22.000 Menschen die Straße. Neben 400 Motorrädern und fast 3.300 Automobilen wurden bereits 1.133 Autobusse gezählt. Anfang der 1960er Jahren erreichte die Beliebtheit der Autobusfahrten zur Pasterze am Fuße des höchsten Berges Österreich, dem Großglockner (3.798 m ü. A.), ihren Höhepunkt. 1962 beförderten 9.470 Busse mehr als ein Drittel der 1,3 Millionen Besucher in Bergwelt der Hohen Tauern.

Der eingangs erwähnte Glocknerbus aus dem Jahr 1950 besaß neben einer Dachrandverglasung (um auch seitlich nach oben Aussicht aus dem Bus zu haben) auch ein Schiebedach. Waren die Wetterverhältnisse günstig, fuhren die Busse ohne Verdeck und die Reisenden genossen besonders eindrucksvoll das grandiose Bergpanorama entlang der Großglockner Hochalpenstraße. Heute existiert nur mehr ein einziges Fahrzeug dieser Baureihe von ehemals zwölf gebauten. Dieses wurde von Dr. Herbert Werner liebevoll restauriert und kann seit Juli 2013 im HCW Privatmuseum in Altaussee, Steiermark, bewundert werden.



Der Glocknerbus - einst auf der Edelweißspitze



Glocknerbus 2013

Nachdem im Jahr 2012 die ÖBB Postbus GmbH ihren Liniendienst auf der Großglockner Hochalpenstraße eingestellt hatte, bietet seither das im Salzburger Pinzgau beheimatete Reiseunternehmen Vorderegger Reisen regelmäßig Fahrten mit mehreren Zustiegen im Pinzgau an. Im Mai, Juni und September bringt ein moderner Reisebus Gäste jeweils am Mittwoch und Freitag bis zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe, in den Monaten Juli und August noch zusätzlich am Sonntag. Ein erfahrener Nationalpark-Hohe-Tauern-Ranger begleitet jeweils die Fahrten und informiert entlang der Strecke die Gäste im Bus.



Der Glocknerbus - heute


Teilen auf

Mein Interessenprofil

Bitte melden Sie sich an, um Reiseziele zu Ihrem Interessenprofil hinzuzufügen.

Kommentare

  • astrid

    Ein schöner Bericht mit eindrucksvollen Fotos, besonders die schwarzweißen gefallen mir.
    LG, Astrid

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzugeben. Der Glocknerbus – einst und jetzt 4.75 4

Beliebte Community-Inhalte: AustralienNorwegenThailandVietnamItalienBarcelonaIndien ReiseführerIndien Tipps