Höhlen-Expedition Warum verschwanden die Neandertaler? Eine Spurensuche in der Steinzeit

Paläste der Finsternis: Sicherwasser zersetzt den Boden Apuliens seit Jahrmillionen - und lagert in der Tiefe gelösten Kalk zu Säulen, Zapfen und steinernen Vorhängen ab. Aus ihrem chemischen Signaturen lassen sich Temperaturen und Niederschlagsmengen längst vergangener Zeiten ablesen
Paläste der Finsternis: Sicherwasser zersetzt den Boden Apuliens seit Jahrmillionen - und lagert in der Tiefe gelösten Kalk zu Säulen, Zapfen und steinernen Vorhängen ab. Aus ihrem chemischen Signaturen lassen sich Temperaturen und Niederschlagsmengen längst vergangener Zeiten ablesen
© Bettina Theuerkauf
Als einst Pioniere des Homo sapiens nach Europa kamen, verdrängten sie Menschen, die hier seit langer Zeit lebten: die Neandertaler. Trieb ein Klimawandel die Revolution voran? Eine Suche in der Höhlenwelt Süditaliens

Er kriecht voraus in die Finsternis, folgt dem schmalen, gewundenen Gang ins Gestein – Zentimeter um Zentimeter. Bald bleibt ihm nur ein winziger Spalt, deutlich schmaler als seine Schulter, um weiter voranzukommen: also den rechten Arm ausstrecken, den Oberköper verrenken, den Kopf etwas querlegen. Mit den Füßen sucht er hinter sich an der Kalkwand nach kleinen Vorsprüngen, um sich abzudrücken. Er kann sich nicht umdrehen, um sie zu finden. Andrea Columbu muss sie erspüren.  Ein kurzer Ruck. Dann verschwindet das Licht seiner Helmlampe hinter den Felsen im schwarzen Nichts. „Alles in Ordnung!“, ruft er zurück. „Hier geht es weiter!“ Wie schön.  

Mehr zum Thema