Medizingeschichte Evolution des Mitgefühls: "Schon früher sorgten Menschen füreinander"

Nachbildung eines Neandertalers
Bereits die Neandertaler sorgten sich im ihre Kranken und Verletzten
© picture-alliance/ dpa | Federico Gambarini
Archäologische Funde zeigen: Kranke und Verletzte wurden bereits bei den Urmenschen behandelt und gepflegt. Die Archäologin Penny Spikins erklärt, wozu die archaische Heilkunst und Fürsorge entstand: Sie brachte einen Vorteil im harten Kampf ums Überleben  

GEOkompakt: Wann haben Menschen begonnen, sich um ihre kranken Artgenossen zu kümmern?

Penny Spikins: Ganz früh. Eines der ersten Beispiele, die wir kennen, ist eine Homo-erectus-Frau, die vor 1,7 Millionen Jahren in Ostafrika lebte. Ihr Skelett haben Paläontologen bereits 1973 am Ufer des Turkana-Sees in Kenia entdeckt.

Das heißt, fürsorgliches Verhalten trat nicht erst beim modernen Menschen, dem Homo sapiens, auf, sondern schon bei einem archaischen Vorläufer unserer Spezies, dem Homo erectus?


Mehr zum Thema