Willenskraft Mehr Motivation: Warum wir häufiger auf den inneren Schweinehund hören sollten

Ein Gefühl, das viele im Januar kennen: Warum nicht einfach liegenbleiben und die Decke über die Ohren ziehen? Stattdessen werden wir mit Ideen aus Motivationsratgebern bombardiert - Zeit, auch die Stimme des inneren Schweinehundes zu würdigen, meint unser Autor. Langfristigen Erfolg haben jene, die tun, was sie wirklich wollen 
Ein Gefühl, das viele im Januar kennen: Warum nicht einfach liegenbleiben und die Decke über die Ohren ziehen? Stattdessen werden wir mit Ideen aus Motivationsratgebern bombardiert - Zeit, auch die Stimme des inneren Schweinehundes zu würdigen, meint unser Autor. Langfristigen Erfolg haben jene, die tun, was sie wirklich wollen 
© Benne Ochs
Wenn wir uns "motivieren" wollen, dann meistens für etwas, worauf wir eigentlich keine Lust haben. Dabei wäre es besser, öfter mal auf unseren inneren Schweinehund zu hören. Ein Plädoyer für mehr Aufbruch im Leben

Ein angebissenes Brötchen und eine halbe Tasse Kaffee waren alles, was der Vater zurückließ, als er sich nach Italien absetzte. Offensichtlich waren ihm seine Geschäfte in Deutschland zu heiß geworden. Rosa Maria Puca, damals ein Teenager, sah einer düsteren Zukunft entgegen: Der Bruder, mit dem Vater abgehauen, landete bald selbst im Gefängnis. Die Mutter konnte die Restfamilie kaum ernähren, geschweige denn die Stromrechnung bezahlen.

Mehr zum Thema