VG-Wort Pixel

Kürbiskerne: Diese Vitamine stecken drin

Kerne
Kerne, wie Pinien- oder Kürbiskerne, werden gerne genutzt, um Salate mit zusätzlichen Nährstoffen anzureichern
© Stockfotos-MG / Fotolia
Welche Vitamine enthalten Kürbiskerne? Und welche Nährwerte sind darüber hinaus enthalten? Das lesen Sie in unserem Vitamin-Ratgeber

Vitamine im Überblick

Vitamin

Wert pro 100 g

Vitamin A (Retinoläquivalent)

38 μg

Vitamin B1 (Thiamin)

586 μg

Vitamin B2 (Riboflavin)

42 μg

Niacin (Vitamin B3)

1720 μg

Vitamin B5 (Pantothensäure)

600 μg

Vitamin B6 (Pyridoxin)

92 μg

Biotin (Vitamin B7)

10 μg

Folsäure (Vitamin B9)

50 μg

Vitamin B12 (Cobalamin)

-

Vitamin C

200 μg

Vitamin D

-

Vitamin E (Alpha-Tocopherol)

4000 μg

Vitamin K

-

Kürbiskerne sind ein hervorragender Lieferant für folgende Vitamine

Kürbiskerne besitzen besonders viel Vitamin B1. In 100 g sind bis zu 586 µg enthalten.

Das Vitamin ist wichtig für den Energiestoffwechsel der Körperzellen. Es unterstützt die Gewinnung und Speicherung von Energie sowie die Erhaltung des Nerven- und Herzmuskelgewebes. Mangelsymptome sind Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Gedächtnisstörungen. Außerdem können Skelettmuskelschwund, Ödeme oder Herzmuskelschwäche die Folge sein.

Die empfohlene Tagesdosis von 1100 µg kann durch etwa 188 g Kürbiskernen zu sich genommen werden. Diese Angabe bezieht sich auf einen gesunden Erwachsenen. Für Kinder und Jugendliche fällt die empfohlene Tagesdosis für Vitamin B1, auch unter dem Namen Thiamin bekannt, geringer aus. Schwangere Frauen benötigen in den letzten Wochen vor der Niederkunft etwas mehr Vitamin B1 und auch Stillende haben einen erhöhten Bedarf.

Zu einem Verlust von bis zu 30 Prozent kann es durch die Einwirkungen von Sauerstoff, Hitze, Licht und Auslaugen in Wasser kommen.

Zudem gibt es große Mengen an Vitamin E in Kürbiskernen. Das Vitamin macht einen Anteil von 4000 µg pro 100 g Kürbiskerne aus. Das Vitamin ist in den Membranen aller Körperzellen vorhanden. Es wirkt als Antioxidans, das Fettsäuren vor der Schädigung durch aggressive Moleküle schützt. Es hemmt Entzündungsprozesse und stimuliert das Immunsystem. Ein Mangel des Vitamins kann Seh- und Koordinationsstörungen sowie eine Erkrankung des Nervensystems zur Folge haben.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 13000 µg – dies entspricht einer Menge von 325 g Kürbiskernen. Diese Dosis gilt für einen gesunden Erwachsenen. Stillende Frauen benötigen deutlich mehr Vitamin E am Tag - etwa 17000 µg. Weniger Vitamin E hingegen benötigen ältere Menschen ab 65 Jahren - hier genügen 1100 µg am Tag.

Die Verluste durch Licht und Hitze betragen bei Vitamin E bis zu 10 Prozent.

In nennenswerter Menge beinhalten Kürbiskerne außerdem Biotin.

Die wichtigsten Mineralstoffe im Überblick

Mineralstoff

Wert pro 100 g

Calcium

10 mg

Kalium

570 mg

Magnesium

285 mg

Natrium

28 mg

Phosphor

516 mg

So viel Kalorien stecken in Kürbiskernen

Kalorien

Wert pro 100 g

Energie (Kilokalorien)

565 kcal

Energie (Kilojoule)

2364 kj


Mehr zum Thema